FC St.Gallen
Ist Raphael Dwamena ein Stürmer-Kandidat für die Espen?

Der FC St.Gallen soll nach dem Abgang von Florian Kamberi und den zuletzt erlittenen Rückschlägen auf Stürmersuche sein. Ein laut gedachter Kandidat, der ins Beuteschema passen würde: Raphael Dwamena.

Christian Brägger
Merken
Drucken
Teilen
Jubelte einst für den FC Zürich: Raphael Dwamena

Jubelte einst für den FC Zürich: Raphael Dwamena

Bild: Andy Müller/Freshfocus

Raphael Dwamena ist derzeit vereinslos, hat aber eine bewegte Karriere hingelegt mit seinen erst 25 Jahren. Er spielte in Zürich, und war in aller Munde. Er sollte im Sommer 2017 zu Brighton wechseln, man war sich handelseinig, doch nach dem medizinischen Test wollte ihn der Premier-League-Klub plötzlich nicht mehr und schob ein Herzproblem vor. Danach ging es nach Spanien, zu Levante und zu Real Saragossa, und zuletzt, da spielte der Stürmer für ein paar Monate für Vejle BK in der höchsten dänischen Liga.

Und nun? Was wird aus dem Vollblutstürmer, der seine Laufbahn bei Red Bull Ghana begann wie Lawrence Ati Zigi oder Majeed Ashimeru? Der danach den Weg nach Österreich zu RB Salzburg und Liefering fand und später bei Austria Lustenau landete? Den St.Gallens Trainer Peter Zeidler also bestens kennen sollte kraft seiner eigenen Vergangenheit?

Nicht ausgeschlossen, dass der FCSG sich mit Dwamena befasst

Bekanntlich sind die St.Galler auf Stürmersuche. Gut möglich, dass sie sich den kräftigen Dwamena näher anschauen und möglicherweise eine Verpflichtung prüfen. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich die Ostschweizer um ein scheinbar verloren gegangenes Talent kümmern und ihm dabei helfen, wieder in die Spur zu finden. Und dabei selbst hoffen, ein wenig zu profitieren. Denn Tore, egal von wem, das kann der FCSG gebrauchen. Es fehlt noch immer der eiskalte Vollstrecker in der Sturmspitze. Schlüpft Dwamena in diese Rolle?