FC St.gallen
Ex-Espe Yannis Tafer spielt nun in Luxemburg

Yannis Tafer heuert temporär beim RFC Union Lëtzebuerg an, oder kurz: beim Racing FC, dem Tabellenzehnten der luxemburgischen Liga.

Christian Brägger
Drucken
Teilen
St.Gallens Sportchef Alain Sutter mit seinem damaligen Spieler Yannis Tafer.

St.Gallens Sportchef Alain Sutter mit seinem damaligen Spieler Yannis Tafer.

Bild: Urs Bucher

Manchmal verlaufen die Karrieren der Fussballer schon nicht so, wie diese sich das selbst ausmalen. Und wie Aussenstehende sie prognostizieren. Als Yannis Tafer im Sommer 2014 von Lausanne zum FC St.Gallen stiess, da dachten viele bald einmal: Dereinst wird dieser Spieler bei den Young Boys spielen. Das Interesse der Berner war vorhanden, Tafer trat gut auf und traf auch immer wieder ins Tor für die Ostschweizer, doch den Wechsel gab es nie. Vielleicht auch, weil der FC St.Gallen eine zu hohe Ablösesumme wollte.

Schliesslich wollten die Ostschweizer den bei Olympique Lyon ausgebildeten Tafer im Sommer 2019 nicht mehr, er heuerte in Tunesien an, wurde kurzzeitig vereinslos, schloss sich Xamax an, stieg mit den Neuenburgern in der vergangenen Saison ab, und war seither wieder vereinslos. Nun wechselt der 29-jährige Offensivgeist in die beschauliche luxemburgische Liga zum Racing FC. Für die nächsten sechs Monate wird er für den Tabellenzehnten nun seine Fussballschuhe schnüren, er ist der einzige Neuzugang in der Winterpause, was danach kommt, ist offen.