FC Kreuzlingen unterliegt dem Leader

FUSSBALL. In der 2. Liga interregional verliert der FC Kreuzlingen im Heimspiel gegen den FC Seefeld 1:2. Mit dem Tabellenführer FC Seefeld wartete am Samstag ein happiger Gegner auf den FC Kreuzlingen.

Nadja Müller
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. In der 2. Liga interregional verliert der FC Kreuzlingen im Heimspiel gegen den FC Seefeld 1:2. Mit dem Tabellenführer FC Seefeld wartete am Samstag ein happiger Gegner auf den FC Kreuzlingen.

Gleich von der ersten Minute an setzten die Gäste die Thurgauer unter Druck. Die Platzherren versuchten sich mehrmals durch unkontrollierte Bälle zu befreien. Nach knapp einer Viertelstunde gerieten die Kreuzlinger dann in Rückstand. Ein Freistoss der Zürcher sorgte für den ersten Treffer der Partie.

Mühe in der ersten Halbzeit

In der ersten Halbzeit kamen die Thurgauer mit der körperbetonten Spielweise der Seefelder nicht zurecht. Den Thurgauern mangelte es an Durchsetzungsvermögen und gut gezielten Pässen. Die Zürcher hingegen preschten nach wie vor knallhart nach vorne.

Im zweiten Teil fanden die Kreuzlinger immer besser ins Spiel und konnten die Gäste ab der 60. Minute so richtig unter Druck setzen. Mit ihrem schnellen Kurzpassspiel und ihren harten Zweikämpfen drängten die Gastgeber die Zürcher immer mehr zurück. Bei einem üblen Foul des gegnerischen Keepers an Uwe Beran hätte die Schiedsrichterin durchaus einen Elfmeter pfeifen können. Doch dem war nicht so.

Aufgestachelt durch diesen Fehlentscheid machten die Thurgauer weiter Druck. Vincenzo Zinna trat zum Corner an, flankte präzise in die Mitte und Fabian Wilhelmsen erzielte schliesslich per Kopf den wohlverdienten Anschlusstreffer. Wenig später wurde der gegnerische Keeper erneut geprüft, als er Norbert Frrokajs Knaller nur mit grosser Mühe abblocken konnte.

Gekämpft bis zum Schluss

Mit einem Lattenschuss in der 70. Minute meldeten sich die Zürcher zurück. Mit einem Unentschieden wollten sich die beiden Mannschaften nicht zufriedengeben. Nach einem Eckball ging der FC Seefeld dann in der 78. Minute wieder in Führung. Trotz des Rückschlags gaben die Kreuzlinger nicht auf und kamen in den Schlussminuten noch zu guten Tormöglichkeiten.