Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FC Kreuzlingen siegt in Chur mit etwas Glück

Fussball Obwohl Kreuzlingen im Auswärtsspiel der 2. Liga interregional gegen einen kämpferischen FC Chur lange Zeit kein Rezept fand, gewannen die Thurgauer am Ende mit 3:1. Damit bleiben die Spitzenteams der Gruppe 6, Linth und Freienbach, in Reichweite.

Im schönen Churer Stadion an der Ringstrasse stand alles bereit für einen unterhaltsamen Fussballabend. Vor einer gut gefüllten Tribüne legten die Bündner einen fulminanten Start hin und setzten die Kreuzlinger von Beginn an unter Druck. Belohnt für ihren starken Einsatz wurden die Churer in der 17. Minute, als Miroslav Kral mit dem 1:0 die Partie so richtig lancierte. Die Thurgauer bekundeten zunächst Mühe, gegen die quirligen Churer zu Torchancen zu kommen. Da kam der Penalty in der 24. Minute gerade recht. Uwe Beran versenkte das Leder in den Churer Maschen. Zehn Minuten später stürmten zwei Bündner alleine auf FCK-Goalie Kessler zu, nutzten aber diese Grosschance nicht. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es den Thurgauern, etwas mehr Druck auf die Gastgeber auszuüben. Jedoch kam nichts Zählbares dabei heraus.

Gegen Ende kommen die Emotionen hoch

Die zweite Halbzeit wurde grösstenteils von den Kreuzlingern dominiert. Aber die Churer wehrten sich mit vereinten Kräften. Erst eine knappe Viertelstunde vor Schluss gelang den Gästen durch Giovanni Pentrelli der Führungstreffer. Doch die Partie war noch lange nicht entschieden. Die Bündner kämpften verbissen weiter und kamen noch zu guten Tormöglichkeiten. Die Stimmung wurde immer angespannter. Als den Churern ein vermeintlicher Penalty nicht zugesprochen wurde, kochten die Emotionen hoch. Churs Gür sah in der Nachspielzeit gar die rote Karte. Erst als Ludovic Mathys den dritten Treffer erzielte, waren die drei Punkte für den FCK in trockenen Tüchern. Somit bleibt die Mannschaft von Trainer Ortancioglu mit etwas Glück an den Spitzenteams dran. (nam)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.