FC Frauenfeld braucht Punkte

FUSSBALL. Zwei Runden sind gespielt. Der FC Frauenfeld ist nicht sehr erfolgreich in die neue Saison in der 2. Liga interregional gestartet. Nach der 3:4-Heimniederlage gegen den FC Wil II kamen die Kantonshauptstädter in Seefeld ZH nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Zwei Runden sind gespielt. Der FC Frauenfeld ist nicht sehr erfolgreich in die neue Saison in der 2. Liga interregional gestartet. Nach der 3:4-Heimniederlage gegen den FC Wil II kamen die Kantonshauptstädter in Seefeld ZH nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Frauenfeld steht also bereits unter Druck, um den Anschluss nicht zu verpassen. Morgen um 16 Uhr auf der Kleinen Allmend gegen den Aufsteiger St. Margrethen muss also ein Sieg her.

Der FC Kreuzlingen steht punktegleich mit dem FC Uster auf Rang zwei. Am Wochenende müssen sich die Hafenstädter erneut beweisen, und zwar am Sonntag um 14.30 Uhr auswärts gegen Freienbach. Die Demir-Truppe stand in den ersten beiden Spielen dem FC St. Margrethen (2:1) und dem FC Gossau ZH (4:3) gegenüber.

Auch der FC Sirnach konnte gegen Gossau ZH einen Sieg einfahren (2:0). Allerdings mussten die Hinterthurgauer am vergangenen Dienstag im Lokalderby gegen den Aufsteiger Uzwil eine 0:2-Niederlage einstecken. Am Sonntag um 14 Uhr empfangen die Sirnacher den aktuellen Tabellenleader Uster. (rar)

Aktuelle Nachrichten