FC Barcelona in Manchester mit Neymar

FUSSBALL. In der Champions League geht heute die Winterpause zu Ende. Zum Auftakt der Achtelfinal-Hinspiele empfängt Manchester City den FC Barcelona. Bei den Katalanen meldet sich Neymar fit zurück. Vor einem Monat war der Brasilianer im Cupspiel gegen Levante umgeknickt.

Drucken

FUSSBALL. In der Champions League geht heute die Winterpause zu Ende. Zum Auftakt der Achtelfinal-Hinspiele empfängt Manchester City den FC Barcelona. Bei den Katalanen meldet sich Neymar fit zurück. Vor einem Monat war der Brasilianer im Cupspiel gegen Levante umgeknickt. Die Verletzung war weniger schlimm als befürchtet. Nach überstandener Verstauchung am rechten Sprunggelenk kam der 22-Jährige am Wochenende gegen Rayo Vallecano zum Comeback. Den Teileinsatz schloss Neymar mit dem Tor zum 6:0-Endstand ab – es war sein achter Treffer in der Meisterschaft.

Wirbel neben dem Platz

Neymar machte aber auch, ohne zu spielen, Schlagzeilen. Nicht 70 Millionen Franken seien bei seinem Transfer von Santos zum FC Barcelona geflossen, sondern 116 Millionen Franken. Neymar sei also der teuerste Spieler der Welt, schrieb die spanische Presse. Entnervt ob dem Wirbel über diese Meldung trat Clubpräsident Sandro Rosell zurück. Sein Nachfolger Josep Bartomeu erklärte, die 116 Millionen seien das Gesamtpaket und würden das Gehalt von Neymar für fünf Jahre und das Handgeld beinhalten. Nur einen Bruchteil dieser Summe erhielt offenbar Santos, dafür kassierte eine Firma, die dem Vater von Neymar gehört, den Löwenanteil.

«Habe mich danach gesehnt»

«Es war ein langer Monat für mich und ich habe mich danach gesehnt, wieder zu spielen», sagte Neymar nach seinem Comeback. «Wir sind für das Spiel bei Manchester City bereit.» Die Aufregung über seinen Transfer beschäftigte den Brasilianer hingegen nicht gross. (zo.)