Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Favoriten deutlich distanziert

Golf Es sieht schlecht aus für die Top-Favoriten. Dustin Johnson, Rory McIlroy und Jason Day, die Nummern eins bis drei der Golf-Weltrangliste, mussten zum Auftakt der 117. US Open leiden. Von den dreien hat nur noch Titelverteidiger Johnson Chancen weiterzukommen. Der von einer Rippenverletzung genesene McIlroy erlebte auf der zweiten Hälfte des Par-72-Platzes von Erin Hills ein Desaster. Zwischen den Löchern 11 und 17 fing McIlroy zwei Bogeys und danach zwei Doppelbogeys ein. Der Australier Jason Day, Sieger der US PGA Championship 2015, benötigte sogar noch einen Schlag mehr als McIlroy. Im Unterschied zu McIlroy handelte sich der amerikanische Vorjahressieger Johnson seinen Rückstand von zehn Schlägen auf die Spitzenpositionen auf seinen ersten neun Spielbahnen ein. Innerhalb von vier Löchern unterliefen ihm zwei Bogeys und ein Doppelbogey.

Mit der Platzrekord-Runde von 65 Schlägen und der alleinigen Führung startete derweil der 28-jährige Amerikaner Rickie Fowler. Er führt einen Schlag vor dem Engländer Paul Casey und dem wenig bekannten US-Golfer Xander Schauffele. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.