Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FAVORIT: «Gegen den HC Hopfenperle können wir nur verlieren»

Im Sechszehntelfinal des Schweizer Handball-Cups spielt Fortitudo gegen Hopfenperle aus der 3. Liga.

Wenn im Schweizer Cup ein Team aus der NLA gegen ein Team aus der 3. Liga, das zudem erst auf diese Saison von der 4. Liga aufgestiegen ist, antritt, so kann der Sieger nur der A-Vertreter sein. Überraschungen, wie sie im Fussball ab und zu für Aufsehen sorgen, gibt es im Handball eigentlich nie. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Genau vor dieser Ausnahme hat Fortitudo Gossau grossen Respekt. Im Sechszehntelfinal sind die Gossauer heute um 18 Uhr beim HC Hopfenperle zu Gast. Schon der Vereinsname deutet ein eher bierseliges Team an, weit weniger eine absolut leistungsorientierte Truppe. Doch dass es die Aargauer bis in den Sechszehntelfinal geschafft haben, lässt ein gewisses Leistungsniveau vermuten. So schalteten sie auch schon den NLB-Vertreter Horgen mit 32:28 aus dem Schweizer Cup aus.

Dies hat auch Gossaus Trainer Rolf Erdin in seiner Spielvorbereitung festgestellt. «Die Mannschaft des HC Hopfenperle ist aus dem HSC Suhr Aarau entstanden und setzt sich aus zahlreichen ehemaligen Nationalliga- A-Spielern zusammen. Da ist sehr viel Erfahrung vorhanden, und vor dieser müssen wir uns in Acht nehmen, um nicht eine böse Überraschung zu erleben. Wir können in diesem Vergleich eigentlich nur verlieren», sagte Erdin. (fb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.