Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FAUSTBALL: Freude da, Enttäuschung dort

In der NLA der Männer sichert sich Titelverteidiger Diepoldsau überlegen den Qualifikationssieg. Wigoltingen setzt sich im Kampf um Platz zwei durch. Rickenbach-Wilen verpasst den Ligaerhalt deutlich.
Fabio Baranzini
Trotz grossen Einsatzes blieb die NLA-Equipe von Rickenbach-Wilen ein weiteres Mal ohne Punkte. (Bild: Herbert Brägger)

Trotz grossen Einsatzes blieb die NLA-Equipe von Rickenbach-Wilen ein weiteres Mal ohne Punkte. (Bild: Herbert Brägger)

Fabio Baranzini

sport@thurgauerzeitung.ch

Auch in der dritten und letzten Doppelrunde der NLA-Qualifikation verliessen die Männer von Diepoldsau das Spielfeld jedes Mal als Sieger. Damit holt sich das Team von Spielertrainer Lukas Lässer unbesiegt den Qualifikationssieg. In den vier Partien des Wochenendes mussten die St. Galler allerdings die ersten Sätze in der laufenden Hallenmeisterschaft abgeben. Gegen Oberentfelden und Rickenbach-Wilen gabs je ein 3:1, gegen ein starkes Elgg-Ettenhausen gar nur ein 3:2. Dennoch steigt Diepolds­au als grosser Favorit in den Final-Event vom 10./11. Februar im zürcherischen Bonstetten.

Wigoltingen dank Direktbegegnungen

Hinter Diepoldsau wurde es auf den Rängen zwei bis vier dafür umso enger. Wigoltingen, Widnau und Elgg-Ettenhausen hatten nach zehn gespielten Partien alle zwölf Punkte auf dem Konto. Damit mussten die Resultate aus den Direktbegegnungen dieser drei Teams entscheiden, wer die Qualifikation auf welcher Position abschliessen wird. Und diese Entscheidung fiel hauchdünn zu Gunsten von Wigoltingen aus. Die Thurgauer sicherten sich mit einem Satzverhältnis von 8:7 Rang zwei, dahinter folgt Widnau (8:8) und auf Rang vier steht Elgg-Ettenhausen (7:8).

Damit stehen auch die Halbfinal-Begegnungen des Final-Events fest. Diepoldsau trifft auf Elgg-Ettenhausen, Wigoltingen auf Widnau.

Im Abstiegskampf liess Oberentfelden nichts anbrennen und gewann auch den zweiten Direktvergleich mit Rickenbach-Wilen souverän 3:0. Damit belegen die Aargauer in der Endabrechnung den fünften Rang, Aufsteiger RiWi steht ohne Punkte und mit bloss einem Satzgewinn auf dem letzten Rang. Die Hinterthurgauer gingen aus allen vier Partien des Wochenendes als deutliche Verlierer vom Platz. Einzig in der sonntäglichen Heimrunde, im Spiel gegen Diepoldsau, konnten sie wenigstens einen Satz zu ihren Gunsten entscheiden.

Gemütslage im Thurgau unterschiedlich

Während die Enttäuschung bei Rickenbach-Wilen gross ist, freut man sich in Wigoltingen zumindest darüber, das Minimalziel, den Final-Event, erreicht zu haben. Elgg-Ettenhausen schätzt sich ebenfalls glücklich, in der Meisterschaftsentscheidung im Februar noch dabei zu sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.