Faustball-Cupfinal auf dem Sportplatz Berlingen

FAUSTBALL. Ein Faustball-Leckerbissen der besonderen Art belebt morgen den Rasen auf dem Sportplatz Berlingen beim Schulhaus. Die vier besten Thurgauer Faustballmannschaften der diesjährigen Cuprunden kämpfen um den begehrten Titel des Cupsiegers 2015.

Merken
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Ein Faustball-Leckerbissen der besonderen Art belebt morgen den Rasen auf dem Sportplatz Berlingen beim Schulhaus. Die vier besten Thurgauer Faustballmannschaften der diesjährigen Cuprunden kämpfen um den begehrten Titel des Cupsiegers 2015.

Favorit Affeltrangen

25 Teams aus einem Mix von 1.- bis 4.-Liga-Mannschaften und dem Favoriten Affeltrangen 1 (Nationalliga B) waren es, die zu Beginn dieses Cup-Wettbewerbs im Frühjahr ins Rennen stiegen. Und schon in der ersten Runde zeigte sich, dass Cupspiele auch bei den Faustballern ihre eigenen Gesetze haben. So gab es einige Überraschungen, wo sich unterklassige Mannschaften durchzusetzen vermochten. Zum Beispiel Berlingen 1 (4. Liga), die Gastgeber des morgigen Cupfinals, welche sich in der ersten Runde gegen Horn 1 (2. Liga) und in der zweiten Runde gegen Felben-Wellhausen 2 (3. Liga) durchzusetzen vermochten und sich erst im Viertelfinal gegen Bettwiesen 1 (2. Liga) geschlagen geben mussten.

Für die beiden Halbfinalspiele von morgen, welche zeitgleich um 13 Uhr angepfiffen werden, haben sich folgende Mannschaften qualifiziert: Bettwiesen 1 (2. Liga) – RiWi 1 (1. Liga) und Wigoltingen 1 (1. Liga) – Affeltrangen 1 (NLB). Man darf gespannt sein, ob sich die beiden favorisierten RiWi 1 und Affeltrangen 1 für den Final durchsetzen werden oder ob eines der unterklassigen Teams für eine Überraschung sorgt und um 15 Uhr, wenn zum Cup-Finalspiel angepfiffen wird, auf dem Platz steht.

Die Mitglieder der Männerriege Berlingen, die unter dem Patronat des Thurgauer Turnverbandes diesen Anlass organisieren, haben alles unternommen, diesem Anlass einen würdigen Rahmen zu geben. Anpfiff ist um 13 Uhr, bei misslichen Wetterverhältnissen wird der Anlass auf den 3. Oktober verschoben.

Wigoltingen gegen Widnau

Morgen kommt es zudem auch zur Neuauflage des Duells zwischen Widnau und Wigoltingen, der beiden stärksten Mannschaften der zurückliegenden NLA-Meisterschaft. Im Rahmen des Cupfinals treffen die beiden Teams um 18 Uhr in Höchst (Ö) aufeinander. Die Thurgauer werden versuchen, sich für die Meisterschaftsfinal-Niederlage gegen die Rheintaler zu revanchieren. (ek/akö)