Fast wie ein Spitzenteam

Der FC Arbon 05 gewinnt in der 2. Liga interregional sein letztes Hinrundenspiel in Wädenswil mit 1:0. Saliji erzielt Treffer mit einem 25-Meter-Freistoss.

Martin Widmer
Drucken
Teilen

fussball. Trotz einigen Umstellungen und wiederum zahlreich vergebenen Torchancen blieb der FC Arbon 05 auch im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen.

Trainer Renato Vallini war nicht zu beneiden, denn nach dem gesperrten Bundovic und dem abwesenden Ziegler musste er kurzfristig auch Haltinner und seinen jüngeren, grippegeschwächten Sohn Flavio in der Startformation ersetzen. Mit Verteidiger Zubonja und Stürmer Stankovic bestritten somit zwei Akteure den ersten Ernstkampf in dieser Saison. Die Arboner zogen aber trotzdem von Beginn an ihr erfolgreiches Spiel der vergangenen Wochen auf und agierten aus einer gesicherten Abwehr mit schnellen Gegenstössen. In regelmässigen Abständen wurde die Abwehr der Gastgeber in Verlegenheit gebracht. Die agilen Stürmer Saliji (12./15.) und Stankovic (40.) verfehlten aber bei ihren besten Möglichkeiten das Tor, und Adriano Vallini sah seinen plazierten Schuss (37.) von Torhüter Roth im letzten Moment um den Pfosten gelenkt. Dass die Arboner trotzdem führten, passte zu ihrem selbstbewussten Auftritt. Salijis Freistosstor in der 25. Minute wurde von der Mauer unhaltbar abgefälscht.

Doch noch gezittert

Wädenswil glänzte mit viel Kampfkraft und erarbeitete sich bereits vor der Pause zwei reelle Torchancen. Nach dem Tee hielt der Heimclub zudem die Stürmer der Gäste besser in Schach und liess nur noch wenige Gelegenheiten zum vorentscheidenden zweiten Treffer zu. Das Arboner Passspiel wurde zunehmend ungenauer, und es gelang vor allem in der Schlussphase nicht mehr, dem Druck des Heimteams mit Ballzirkulationen in den eigenen Reihen entgegenzuwirken. Mit etwas Glück und einem starken Torhüter Keller, der in der Endphase bei einem Flatterball wie auch in einer 1:1-Situation ausgezeichnet reagierte, konnte der knappe Vorsprung über die Distanz gerettet werden.

Näher gerückt

Weil die Spitzenclubs Freienbach und Töss im letzten Spiel der Vorrunde nicht gewinnen konnten, ist der FC Arbon 05 bis auf drei Punkte zu Leader Freienbach aufgerückt. Sechs Siege und vier Unentschieden ist die eindrückliche Bilanz der letzten zehn Spiele des überraschenden FCA in seinem zweiten Jahr in der 2. Liga interregional. In allen sechs Auswärtspartien blieben die Oberthurgauer ungeschlagen und kassierten lediglich drei Treffer. Sollte der Höhenflug auch im Frühling anhalten, könnte der FCA den ambitionierten Teams gar den Aufstieg in die 1. Liga streitig machen.

Aktuelle Nachrichten