Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fabian Schärs aufregender Start gegen Real Madrid

Fussball Fabian Schär hat mit seinem neuen Club einen aufregenden Meisterschaftsstart hinter sich. La Coruña unterlag Real Madrid 0:3. Dabei lieferte sich Schär eine tätliche Auseinandersetzung mit dem spanischen Verteidiger Sergio Ramos.

Beim Stand von 0:2 verwickelte der forsche Neuankömmling den Madrider Captain Ramos in ein verbales Rencontre, worauf der Welt- und Europameister die Beherrschung verlor und Schär ohrfeigte. Die Tätlichkeit blieb ohne Folgen. Schär sagt tags darauf: «Ich bin auch kein Lamm und habe ihn zuvor ein bisschen provoziert, aber er schlägt mir die Hand ins Gesicht – eine klare rote Karte. Aber ich will das gar nicht gross thematisieren, es ist halb so schlimm.» Dass sich Madrids Leader in der Nachspielzeit doch noch seinen 23. Platzverweis einhandelte, kommentiert der 25-jährige Wiler nicht. Für ihn stehen andere Fakten im Vordergrund. «Ich bin in erster Linie froh, endlich einmal wieder neunzig Minuten lang gespielt zu haben.»

In Hoffenheim stand er während nahezu einer gesamten Saison still. Doch schon während der Vorbereitung bei seinem neuen Arbeitgeber habe er die Wertschätzung des Trainerstabs zu spüren bekommen. Pepe Mel vertraut Schär und goutiert dessen Bereitschaft, im Spielaufbau Risiken einzugehen. Das gute Einvernehmen beruht auf Gegenseitigkeit: «Ich habe mich hier gut eingelebt und bin froh, meinen alten Rhythmus wieder aufbauen zu können.» (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.