Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ex-Bundesligaspieler wechselt zu Kreuzlingen

Handball Im Hinblick auf die heute beginnende 1.-Liga-Finalrunde hat sich der HSC Kreuzlingen mit dem früheren Bundesligaspieler Matthias Faisst verstärkt. Der 31-jährige deutsche Shooter, 1,92 m gross und 98 kg schwer, beendet mit seinem Engagement beim HSCK eine zweieinhalbjährige Auszeit. Faisst war zuletzt Captain des Bundesligaclubs Konstanz, für den er während acht Jahren spielte und mit dem er zum Abschluss den Aufstieg in die zweite Bundesliga schaffte.

Auch wechselt bei Kreuzlingen der bisherige Assistenztrainer Gabor Fülöp von der Seitenlinie zurück aufs Spielfeld. Der Ungar ist als Backup für die Kreisposition und als Spielgestalter einsetzbar. Dazu kehrt nach seiner zehnmonatigen Verletzungspause der letztjährige Goalgetter Noah Meisinger ins Team zurück.

Als einziges der vier Thurgauer 1.-Liga-Teams greift Kreuzlingen an diesem Wochenende in die zweite Saisonphase ein. Mit dem Heimspiel heute um 18 Uhr gegen Appenzell läutet der HSCK die Finalrunde ein. Die beiden Erstplatzierten der Gruppe 1 (mit Kreuzlingen und Frauenfeld) spielen am Ende übers Kreuz gegen die beiden Besten der Gruppe 2 ein Playoff. Die zwei Sieger steigen in die NLB auf.

Romanshorn und Arbon bestreiten die Abstiegsrunde, die auch aus zwei Achtergruppen besteht. Nur die besten vier Teams schaffen den direkten Ligaerhalt. Die beiden Schwächsten steigen in die 2. Liga ab. Die Teams auf den Rängen fünf und sechs bestreiten Barragespiele. (mru/mat)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.