«Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern»

Laut österreichischen Medien wird der frühere Goalie Franz Wohlfahrt Sportchef bei Austria Wien. St. Gallens Sportchef Heinz Peischl soll ebenfalls zu den Kandidaten gezählt haben. Daniel Last, Medienchef des FC St.

Drucken
Teilen
Daniel Last Medienchef FC St. Gallen (Bild: pd)

Daniel Last Medienchef FC St. Gallen (Bild: pd)

Laut österreichischen Medien wird der frühere Goalie Franz Wohlfahrt Sportchef bei Austria Wien. St. Gallens Sportchef Heinz Peischl soll ebenfalls zu den Kandidaten gezählt haben. Daniel Last, Medienchef des FC St. Gallen, über eine allfällige Vertragsverlängerung mit Peischl, Ersatz für Ermir Lenjani und den Fitnesszustand des Teams nach der Winterpause.

Über die Zukunft von Heinz Peischl wurde zuletzt viel spekuliert.

Ich habe diese Berichte aus Österreich auch gelesen. Ob er wirklich als Sportchef bei Austria Wien im Gespräch war, weiss ich nicht.

Der Vertrag mit ihm läuft Ende 2015 aus.

Das stimmt. Gespräche mit Heinz Peischl über eine Vertragsverlängerung gibt es schon seit längerem. Derzeit gibt es auch für beide Seiten keinen Grund, etwas zu ändern. Ich bin zuversichtlich, dass dieser Vertrag verlängert wird.

Einen neuen Vertrag hat Ermir Lenjani. Allerdings bei Stade Rennes. Bekommt Trainer Jeff Saibene jetzt einen Ersatz?

Das ist eine Möglichkeit, die wir diskutieren. Aber es muss natürlich ein Spieler sein, der auch zu uns passt. Derzeit sieht es eher so aus, als ob wir auf dieser Position noch handeln werden.

Gibt es bereits Kontakt mit einem potenziellen Kandidaten?

Nein. Wir haben noch mit keinem Spieler oder Vermittler gesprochen. Wir beobachten aber immer für jede Position in unserem Kader Spieler. Die Suche beginnt also nicht bei null.

Sucht der FC St. Gallen primär in der Challenge League?

Wir sind nicht auf die Challenge League fixiert. Klar: Für diese Spieler sind wir ein interessanter Verein. Aber auch Spieler aus dem Ausland sind immer eine Option. Entscheidend ist, ob der Kandidat verfügbar ist, ob er zu uns passt und ob er die Qualität mitbringt.

Eine weitere unsichere Personalie ist derzeit Daniel Sikorski.

Sikorski ist noch bis Mitte nächster Woche bei Vaduz im Test. Sollten alle Parteien mit einem Wechsel zufrieden sein, werden wir eine Lösung finden.

Und Everton? Er fehlte beim Auftakttraining.

Everton hat bei seiner Rückreise aus Brasilien einen Anschlussflug verpasst, da sein Flugzeug Verspätung hatte. Gesehen habe ich ihn noch nicht, aber er soll wieder auf Schweizer Boden sein.

Es wurde kontrolliert, ob die Spieler ihre Hausaufgaben in den Ferien erledigt haben. Andernfalls drohte Straftraining.

Die Aufgaben wurden erledigt, die Spieler sind auf einem guten Ausgangslevel. (rr)