Erwin Hilber in Glanzform

An den Schweizer Jugend- und Veteranen-Einzelfinals im Gewehr- und Pistolenschiessen in Thun gewann der routinierte Pistolenschütze Erwin Hilber aus Tägerwilen sogar Gold.

Vreny Zaugg
Drucken
Der routinierte Tägerwiler Pistolenschütze Erwin Hilber holte sich in Thun den Sieg mit fünf Punkten Vorsprung. (Bild: Vreny Zaugg)

Der routinierte Tägerwiler Pistolenschütze Erwin Hilber holte sich in Thun den Sieg mit fünf Punkten Vorsprung. (Bild: Vreny Zaugg)

SCHIESSEN. Lediglich eine Woche nach dem glanzvollen Sieg in Kreuzlingen, wo Erwin Hilber mit dem Sieg den Titel Thurgauer Meisterschütze holte, gelang ihm in Thun gar ein Triumph auf nationaler Ebene. Mit 190 Punkten – dem zweithöchsten Resultat im Vorfinal – gelang es dem sehr routinierten Tägerwiler sich für den Meisterfinal, bestehend aus sechs Schützen, zu qualifizieren. Dies fünf Punkte hinter dem Führenden.

Im kommandierten Meisterfinal (1 Schuss in 1 Minute) schoss Hilber dann gleich so stark, dass er bis zum siebten Finalschuss wohl zwei Punkte aufholen konnte, doch an einen Sieg glaubte niemand mehr. Und das, weil der führende Jeker genau so stark schoss.

Dann, im achten Schuss fiel die Entscheidung zugunsten des Thurgauers. Der führende Jeker musste zweimal ansetzen und der Schuss (eine 7) fiel erst nach dem Stop, was eine Null zur Folge hatte. Doch nicht nur diese Null verhalf Hilber zum verdienten Sieg, denn auch wenn die 7 gewertet worden wäre, hätte Hilber das höhere Total im Meisterfinal erzielt und sich so den Sieg geholt. Und das gleich mit fünf Zählern Vorsprung.

Bei diesem traditionellen Treffen zwischen Jung und Alt konnten 600 Schützinnen und Schützen (490 Gewehr und 110 Pistole) an den Finals mit 13 Disziplinen (6 Gewehr und 7 Pistole) teilnehmen. Nach den Qualifikationsprogrammen fielen die Entscheidungen in zusätzlichen Finaldurchgängen.

Aktuelle Nachrichten