Erstes Heimspiel in neuer Halle

VOLLEYBALL. Nach dem Sieg am ersten NLB-Spieltag trifft der VBC Aadorf am Sonntag um 13.30 Uhr auf den FC Luzern Volleyball II. Mit dem ersten Heimspiel der Saison bezieht der Verein sogleich auch sein neues Zuhause in der neuen Mehrfachturnhalle Löhracker in Aadorf.

Merken
Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Nach dem Sieg am ersten NLB-Spieltag trifft der VBC Aadorf am Sonntag um 13.30 Uhr auf den FC Luzern Volleyball II. Mit dem ersten Heimspiel der Saison bezieht der Verein sogleich auch sein neues Zuhause in der neuen Mehrfachturnhalle Löhracker in Aadorf.

Aadorf konnte zum Auftakt der Saison in einem umkämpften Spiel den VBC Galina nach einer 2:0-Satzführung doch noch mit 3:2 besiegen. Im Vergleich zur Meistersaison 2013/14 und 2014/15 wurde das Team um Frieder Strohm deutlich verjüngt und mit fünf talentierten Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs bestückt. Daher wurde das Saisonziel auf das Erreichen der Playoffs beschränkt.

Die Gäste konnten sich im Startspiel klar mit 3:0 gegen Obwalden durchsetzen. Dass Luzern ein unbequemer Gegner ist, durfte Aadorf vergangene Saison schmerzlich erfahren. Die Innerschweizerinnen sorgten in Matzingen mit einem 3:1-Sieg für eine kleine Sensation. In Hinblick auf die Playoffs ist Luzern ein direkter Kontrahent um die vier zu vergebenden Plätze. Ein Sieg gegen die Luzernerinnen wäre daher schon fast Pflicht. Doch, nur wenn Aadorf ein ähnliches Spiel wie gegen Galina in den ersten beiden Sätzen gelingt, wird ein Sieg Tatsache. (tei)