Erster Test für den FC St.Gallen –
Kchouk vor Wechsel?

Am Dienstagnachmittag ab 15 Uhr bestreitet der FC St.Gallen während seines neuntägigen Trainingslagers in La Manga das erste und einzige von drei Testspielen «auswärts».

Christian Brägger
Hören
Drucken
Teilen
Der erste Test gegen Ingolstadt bringt St.Gallens Trainer Peter Zeidler erste Aufschlüsse.

Der erste Test gegen Ingolstadt bringt St.Gallens Trainer Peter Zeidler erste Aufschlüsse.

Marc Schumacher Freshfocus

Gegner Ingolstadt ist ambitionierter Zweiter der 3. Liga Deutschlands, die Partie in La Nucia in der Nähe Benidorms ist mit einer knapp zweistündigen Carfahrt und einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten verbunden: Jeff Saibene. Der Luxemburger, der die St.Galler 2013 an den Honigtopf der Europa League geführt hatte, trainiert seit dieser Saison die «Schanzer». Ingolstadt weilt wie St.Gallen seit Sonntag in Spanien, die Meisterschaft startet ebenfalls in knapp drei Wochen.

Für Trainer Peter Zeidler soll die Partie erste Anhaltspunkte und eine Basis für die nächsten Tage liefern, er sagt: «Ich möchte sehen, wie meine Spieler auf die Belastung reagieren.» Vier Übungseinheiten vor Ort haben die Ostschweizer bei angenehmen Temperaturen in den Beinen, da stört abends und morgens die Kälte kaum. Das Essen und vor allem die Trainingsplätze sind perfekt, es fehlt den drei Goalies und den 23 statt 24 Feldspielern an nichts.

Kchouk könnte zu Xamax wechseln

Die Reise nicht mitgemacht und um die Freigabe für ein Probetraining mit Xamax gebeten hat Slimen Kchouk. Die Westschweizer sind Zweitletzte der Super League und suchen einen Linksverteidiger, und St.Gallen hat für den 25-jährigen Tunesier bei nur fünf Teileinsätzen – notabene in der Vorsaison – keine Verwendung mehr. Die Xamaxiens deponierten ihr Interesse am vergangenen Freitag, ein Transfer vor dem regulären Vertragsende nach dieser Spielzeit käme nicht ungelegen. 

Mehr zum Thema