Erster Sieg für Gossau in der Abstiegsrunde

Fortitudo Gossau gewinnt in der NLA-Abstiegsrunde gegen GC Amicitia Zürich mit 27:20 (13:11). Damit festigen die Fürstenländer ihre Leaderposition.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Nach der Niederlage vor einer Woche im ersten Spiel der Abstiegsrunde beim letztklassierten RTV Basel wurde von den Gossauern gegen GC Amicitia Zürich eine Reaktion erwartet. Zu Beginn der Partie war sie kaum zu sehen: Viele Fehler im eignen Spiel, die aggressive Verteidigung von GC Amicitia sowie die sicheren Paraden des gegnerischen Torhüters Aurel Bringolf brachten Fortitudo in den ersten Minuten ins Hintertreffen.

Sechs Gossauer Tore in Folge

Die Gäste zogen bis zur 20. Minute auf 5:9 davon, ehe die Mannschaft von Rolf Erdin nach einem Time-out und der Auswechslung von Valon Dedaj auf der Regisseurposition zu flüssigerem Spiel fand. Die folgende Aufholjagd wurde auch durch Fehler des Gegners und zweimaliges Überzahlspiel begünstigt. «Wir haben gut begonnen, machten danach aber zu viele unnötige Fehler, die uns die Moral kosteten», so Amicitias Torhüter Bringolf. Trotzdem wäre es falsch, die Kehrtwende im Spiel nur den Zürchern zuzuschreiben. Denn durch schnelleres Spiel konnte Fortitudo die Gäste unter Druck setzen und ging mit einer 13:11-Führung in die Pause.

Kontinuierlicher Ausbau

Danach baute Fortitudo die Führung weiter aus. «Die letzten Minuten vor der Pause waren gut, deshalb nahmen wir uns vor, so weiterzuspielen», so Captain Gabriel Würth. In der Tat führten die Gossauer schnell mit fünf Treffern und hielten in der Folge stets einen Vorsprung von drei oder vier Toren. Die Gäste hatten mehrere Chancen, in die Partie zurückzukommen, konnten diese aber nicht nutzen – wegen Eigenfehlern oder dem Gossauer Torhüter Gabor Busa, der in der zweiten Halbzeit mit zwölf Paraden seinen Teil zum ersten Sieg in der Abstiegsrunde beitrug.

«Wir sind mit der Reaktion zufrieden», sagte Würth nach dem Spiel und fügte an: «Nach der Startniederlage waren wir enttäuscht, konnten die Partie aber schnell abhaken. Wir wussten, dass mit konsequenter Arbeit der nächste Sieg folgen würde.» (sbi)