Erkämpfter Punktgewinn für Frauenfeld

FUSSBALL. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel der 2. Liga interregional gewinnt der FC Frauenfeld in Freienbach dank einer kämpferischen, aber über weite Strecken nicht überzeugenden Leistung einen Punkt.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel der 2. Liga interregional gewinnt der FC Frauenfeld in Freienbach dank einer kämpferischen, aber über weite Strecken nicht überzeugenden Leistung einen Punkt.

Frauenfeld in Statistenrolle

Die Frauenfelder mussten in den ersten 30 Minuten bös untendurch, es schien, als hätte der lange und mühsame Anfahrtsweg für das Spiel viel Energie gekostet. Freienbach dominierte nach Belieben, die Spieler liessen den Ball gut laufen, waren viel in Bewegung und liessen den Frauenfeldern nur die Statistenrolle. Einziges Manko der Freienbacher war, dass sie trotz viel Ballbesitz nur zu wenigen Tormöglichkeiten kamen.

Die beste Möglichkeit in der 30minütigen Druckphase der Freienbacher hatten allerdings die Frauenfelder. Wiesmann sah seinen Abschlussversuch vom Freienbacher Torwart abgewehrt. Kurz vor der Pause erzielte Lanzendorfer dann nach einem Energieanfall den überraschenden Führungstreffer für die Frauenfelder.

Knapp verpasste Führung

Auch nach der Pause starteten die Freienbacher druckvoll, nach einem Stellungsfehler in der Frauenfelder Hintermannschaft traf Marty zum längst verdienten Ausgleich. Gleich mit der nächsten Aktion trafen die Freienbacher nach einem Kopfball die Torumrandung und verpassten die Führung nur knapp. Das Spiel war nun ausgeglichener, die Qualität im Spielaufbau beider Teams sank merklich, viele Fehlpässe waren die Folge.

Freienbach war weiterhin tonangebend, die beste Tormöglichkeit hatte allerdings Schlauri kurz vor Spielende. Alleine vor dem Freienbacher Torwart wurde er unsanft von den Beinen geholt, die Pfeife des Unparteiischen blieb aber stumm. Somit blieb es beim gerechten Unentschieden. (sch)