Erfolgreiches Wochenende für die Red Lions Frauenfeld

UNIHOCKEY. Die Red Lions Frauenfeld konnten beide NLB-Heimspiele des vergangenen Wochenendes für sich entscheiden. Am Samstag gewannen die Löwinnen nach einer Aufholjagd gegen FB Uri mit 5:4. Tags darauf resultierte im Ostschweizer Derby ein 4:2-Erfolg gegen Waldkirch-St. Gallen.

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Die Red Lions Frauenfeld konnten beide NLB-Heimspiele des vergangenen Wochenendes für sich entscheiden. Am Samstag gewannen die Löwinnen nach einer Aufholjagd gegen FB Uri mit 5:4. Tags darauf resultierte im Ostschweizer Derby ein 4:2-Erfolg gegen Waldkirch-St. Gallen.

Enge Kiste gegen Uri

Trotz merklich höherer Spielanteile in der Startphase musste Frauenfeld nach einem Konter der Gäste aus dem Kanton Uri einen Gegentreffer hinnehmen. Die Löwinnen fanden vor der ersten Pausensirene jedoch die passende Antwort. Andrea Ressnig lief sich nach einer Standardsituation geschickt frei und erzielte den Ausgleich. Im Mittelabschnitt versuchte Frauenfeld dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Doch zu viele Chancen blieben ungenutzt. Einzig Neuzugang Sarah Schwab konnte reüssieren und ihren ersten Treffer für die Red Lions erzielen. Mit dem 2:1-Vorsprung wurde das dritte Drittel in Angriff genommen. Die Ereignisse überschlugen sich: Mit drei Toren innert drei Minuten wandelte Uri den Rückstand in eine 4:2-Führung um. Wie von der Wespe gestochen agierten die Frauenfelderinnen nun mit viel Zug nach vorne und erarbeiteten sich Chance um Chance. Zwei wuchtige Schüsse von Marianne Gämperli brachten den Ausgleich zum 4:4. Die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Dort zeigte sich Frauenfeld von der effizienteren Seite. Nach einem Freistoss versenkte Nicole Fässler den Ball unter der Latte.

Derbysieg gegen WaSa

Frauenfeld hatte Mühe, in die Partie gegen WaSa zu finden. Nicht erstaunlich war es deshalb, dass die St. Gallerinnen vorlegen konnten. Wie tags zuvor fanden die Red Lions vor der ersten Pause die passende Antwort. Marianne Gämperli erzielte den Ausgleich zum 1:1. Doch WaSa kämpfte vehement für den ersten Derbysieg in dieser Saison. In der 35. Minute gelang Carisch die erneute Führung für die Gäste. Frauenfeld musste reagieren, und der Trainerstaff nahm einige Umstellung vor. Mit einem Doppelschlag wandelten die Löwinnen den Rückstand in eine 3:2-Führung. Sarah Schwab zeichnete sich dabei als Doppeltorschützin aus. Im Schlussabschnitt wurde das Spiel ruppiger. Die Entscheidung fiel in der 44. Minute durch einen Weitschuss von Nicole Fässler zum 4:2. WaSa warf nochmals alles nach vorne, doch die Löwinnen hielten dicht und liessen sich drei weitere Punkte gutschreiben. (bra)

Aktuelle Nachrichten