Erfolgreicher Saisonstart für Frauenfeld

Die Kunstturnerinnen des TKV Frauenfeld erzielten an den liechtensteinischen Meisterschaften in Eschen drei Podestplätze und konnten sich insgesamt sieben Auszeichnungen sichern.

Andy Ferraro
Merken
Drucken
Teilen
Nina Cabalzar wurde Achte. (Bild: pd)

Nina Cabalzar wurde Achte. (Bild: pd)

Kunstturnen. Am ersten Wettkampf der Saison in Eschen (Fürstentum Lichtenstein) zeigten die Kunstturnerinnen des TKV Frauenfeld eine durchwegs gute Leistung mit Potenzial nach oben. Diese Leistungen sind umso höher einzuschätzen, da sich mit dem Brand der Turnfabrik im Februar die gewohnten Trainingsmöglichkeiten der Kunst- und Geräteturnriege in Rauch auflösten.

Trotz diesen nicht optimalen Bedingungen haben die Turnerinnen mehrheitlich überzeugt und lassen für die aktuelle Wettkampfsaison noch mehr positive Ergebnisse erahnen.

Erstmals einen Salto vorwärts

Zaina Serhani und Angelica Moser im Programm P4 turnten beide einen guten Wettkampf. Trotz Sturz am Barren konnte sich Zaina Serhani am Ende knapp vor ihrer Teamkollegin behaupten. Angelica Moser zeigte im Wettkampf erstmals auf dem Balken einen Salto vorwärts.

Céline Buholzer zeigte einen soliden, nicht ganz fehlerfreien Wettkampf, mit dem sie am Ende um knappe 0,05 Punkte an einer Auszeichnung vorbeiturnte.

Erster Podestplatz für Thalmann

Brenda Thalmann holte zum ersten Mal in ihrer noch jungen Karriere einen Podestplatz und wurde nach einem starken Wettkampf Dritte. Anika Weilenmann erturnte als Neueinsteigerin in ihrem ersten Wettkampf gleich eine Auszeichnung und klassierte sich auf Rang 18. Giulia Ziliani und Lilli Habisreutinger turnten mit einigen Patzern knapp an ihr vorbei.

Jana Gera und Lena Frefel klassierten sich in der hinteren Hälfte des Klassements, da sie ihre Leistungen nicht allesamt abrufen konnten.

Alle unter den Top 20

Von 29 klassierten Turnerinnen konnten sich alle fünf Vertreterinnen vom TKV Frauenfeld unter den Top 20 behaupten. Jale Zinser mit dem ausgezeichneten sechsten Rang und Svenja Baliarda als Achte stiessen sogar in die Top 10 vor.

Mit Shania Golomb als 13. und Malin Michel auf dem 15. Rang reichte es zwei weiteren Turnerinnen für eine Auszeichnung. Nadja Greuter rundete als Achtzehnte das gute Gesamtergebnis ab. Für diese fünf Mädchen war es der erste Wettkampf überhaupt.

Zwei Turnerinnen des Programms P2 verpassten das Podest nur knapp. Für Elisa Ziliani als Vierte und Dana Salathé als Fünfte machten am Ende 0,15 Punkte beziehungsweise 1,55 Punkte den Unterschied zur Bronzemedaille aus. Beiden Turnerinnen wurde ihre Übung am Balken zum Verhängnis.

Kayla Zinser wurde durch weniger gute Übungen am Barren und auf dem Balken stark zurückgebunden und beendete den Wettkampf auf dem 32. Rang.

Die zwei P3-Turnerinnen Nina Cabalzar und Nina Buholzer beendeten den ersten Wettkampf der Saison auf den Rängen acht und neun. Diese Klassierung reichte nicht für eine Auszeichnung.