Erfolg für Kreuzlinger Schwimmer

Merken
Drucken
Teilen

Schwimmen In Genf hat die Schweizer Meisterschaft der Elite im Schwimmen stattgefunden. Der SC Kreuzlingen war mit drei Schwimmerinnen und zwei Schwimmern am Start und kann eine erfolgreiche Bilanz ziehen.

Titelgewinn für Lara Grüter

Der Höhepunkt folgte bereits am ersten Wettkampftag: Die Kreuzlinger Sportlerin des Jahres 2016, Lara Grüter, schwamm die 100-m-Rückenstrecke mit einer sehr guten Zeit von 1.03.54 und distanzierte damit ihre Konkurrenz deutlich. Damit ist sie in der Alltime-Bestenliste der Schweiz auf Platz 4. Auf der halben Distanz schwamm sie ebenfalls ganz vorne mit und wurde knapp Vierte hinter Teamkollegin Chiara Strickner. Zusätzlich schwamm sie in mehreren B-Finals mit und gehörte damit weiterhin zur Spitze in der Schweiz.

Die 17-jährige Chiara Strickner schwamm die 50 m Rücken in 29.92 s und wurde damit Dritte. Sie hält den Jahrgangsrekord auf dieser Strecke und auch auf der 100-m-Distanz. Sie qualifizierte sich ausserdem auch für mehrere B-Finals auf verschiedenen Strecken. Im April wird sie die Schweiz an den Multinations in Tschechien vertreten.

Der aus den USA angereiste Patrik Schwarzenbach konnte seine Bestzeiten aus den Vor­jahren nicht ganz erreichen. Dies war sicher auch der Zeitdifferenz und der Tatsache geschuldet, dass er in North Carolina mit seinem Team hauptsächlich auf den Yard-Strecken trainierte. Dazu kam noch die Tatsache, dass das Feld auf den Bruststrecken in der Schweiz auf einem enorm hohen Niveau schwimmt. Er wurde Vierter über 200 m Brust und Siebter über 100 m Brust.

Noah Schmid und Nathalie Noll mit ersten Erfahrungen

Zum ersten Mal bei einer Langbahn-SM mit dabei waren Nathalie Noll und Noah Schmid. Nathalie konnte ihre Bestzeiten in allen Rennen bestätigen. Noah nutzte seine hervorragende Form und verbesserte seine persönlichen Bestzeiten auf allen Rückenstrecken und auf der 50-m-Freistilstrecke mit erfreulichen neuen Bestzeiten. Beide können damit mehrere Top-Ten-Klassierungen in ihrem jeweiligen Jahrgang aufweisen. Headcoach Tibor Godo war mit den Leistungen sehr zufrieden. (red)