Erfolg für FC Weinfelden-Bürglen

In der 3. Liga siegte Weinfelden-Bürglen in der laufenden Meisterschaft erstmals. Münsterlingen gewann gegen Neukirch-Egnach, während Aadorf und Diessenhofen als Verlierer den Platz verliessen.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Den Spielern des FC Weinfelden-Bürglen gelang der erste Sieg in der laufenden Meisterschaft gegen die Akteure des FC Ebnat-Kappel. Die Thurgauer siegten auf heimischem Boden mit 5:2 (0:1). Der frühe Rückstand konnte durch Zbinden ausgeglichen werden. Zu dieser Zeit waren die St. Galler Gäste durch eine rote Karte bereits dezimiert. In der Folge erhöhte das Heimteam auf 4:1, durch Babic 2 und Pozhari. Stäheli gelang noch das zweite Tor für die Gäste, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Babic erzielte in der Nachspielzeit mit einem Heber über Thoma seinen dritten Treffer in diesem Spiel. (eno)

FCM – Neukirch-Egnach 2:1

Im Thurgauer Derby gewann Münsterlingen daheim gegen Neukirch-Egnach mit 2:1. Die erste Halbzeit fand mehr oder weniger im Mittelfeld statt. Chancen waren auf beiden Seiten eher rar. Entsprechend stand es zur Pause 0:0. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste klar stärker und konnten gar den Führungstreffer durch M. Würth erzielen. Per Elfmeter erzielte G. Sovric den Ausgleich. Danach erwachte das Heimteam und versuchte das Zepter wieder zu übernehmen. Kurz vor Ende staubte der eingewechselte F. Gasser einen Abpraller von Gästekeeper N. Brühwiler ab und traf zum 2:1-Schlussresultat. (g)

Appenzell – Romanshorn 0:2

Romanshorn siegte in Appenzell mit 2:0. In den Anfangsminuten wirkte Romanshorn sehr nervös und verspielte immer wieder leichtfertig den Ball, ohne jedoch in grosse Bedrängnis zu kommen. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Zur Pause stand es 0:0. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnte Stamm einmal mehr einnetzen. Romanshorn zeigte sich bemüht, das Spiel unter Kontrolle zu bringen, während Appenzell auf den Ausgleich pochte. Eine Viertelstunde vor Schluss traf Osterwalder aus 30 Metern mit einer Direktabnahme das Tor. In der Folge verschoss Appenzell zwei Penalties. (sal)

Henau – Aadorf 4:1

Aadorf verlor die Auswärtspartie gegen Henau mit 1:4 (0:1). Im Spiel gegen Henau fehlten den Thurgauern in der zweiten Halbzeit die Kräfte, was sich im Resultat niederschlug. Der SCA fand zunächst perfekt in die Partie. Bannwart verwertete nach sieben Zeigerumdrehungen einen Abpraller zur 0:1-Führung. Als Düring keine zehn Minuten später alleine vor Henau-Keeper Eberle auftauchte, durfte von einer Machtdemonstration der Thurgauer ausgegangen werden. Doch der Youngster scheiterte am Keeper, und so entwickelte sich fortan eine ausgeglichene Partie, die der FCH verdient für sich entschied. (pab)

Diessenhofen – Newborn 3:6

Im Heimspiel gegen Newborn verlor Diessenhofen mit 3:6 (2:1). Im nachhinein hatte man das Gefühl, als ob der FCD bei der Schweizer Nationalmannschaft im Länderspiel gegen Island Anschauungsunterricht genossen hätte. Nur dass die Schützlinge von Lukas Knobel das Ganze noch überboten, indem sie nach einer 3:1-Führung nach 50 Minuten den Gegner zum Toreschiessen einluden und mit einer 3:6-Klatsche beim Schlusspfiff das Spielfeld verliessen. Für die nächsten Partien gibt es also für das FCD-Trainer-Duo noch ein gerütteltes Mass an Arbeit, um nicht bald wieder Richtung Tabellenende zu rutschen. (pzi)