ERFOLG: Erster Grand-Prix-Sieg für Jeremy Seewer

In der Motocross-Weltmeisterschaft gelingt Seewer auf schwer befahrbarem Terrain der erste Sieg.

Drucken
Teilen

Der Bülacher Jeremy Seewer gewann gestern in Pangkal Pinang in Indonesien seinen ersten Motocross-GP in der zweithöchsten Kategorie, der MX2-Klasse. Der Gesamtzweite des vergangenen Jahres und diesjährige Titelanwärter siegte mit knapp acht Sekunden vor dem Niederländer Davy Pootjes.

Der zweite Lauf musste sieben Minuten vor Ablauf wegen chaotischer Verhältnisse abgebrochen werden, wurde aber gewertet. Der 23-jährige Seewer lag zum Zeitpunkt des Abbruchs mit einer Runde Rückstand auf Sieger Samuele Bernardini auf Rang fünf. In der Gesamtwertung verbesserte sich der Schweizer, der 2018 aus Altersgründen nicht mehr in der MX2-Kategorie starten darf und in die MXGP-Klasse aufsteigen wird, in den dritten Rang. Er weist acht Punkte Rückstand auf den belgischen Leader Julien Lieber auf.

In der MXGP-Klasse musste das zweite Rennen wegen chaotischer Wetterverhältnisse gar gänzlich abgesagt werden. Der starke Regen sorgte für tiefe und kaum zu befahrende Spurrinnen, zudem war die Sicht miserabel, weil rund um die Strecke stecken gebliebene Motorräder wegen Überhitzung qualmten. Den ersten Lauf gewann der Brite Shaun Simpson. Die teilnehmenden Schweizer Arnaud Tonus und Valentin Guillod fuhren in die Ränge 15 und 19. (sda)