Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ENTSCHULDIGT: Vettel nicht weiter bestraft

Sebastian Vettel kommt nach der Attacke gegen Lewis Hamilton um eine weitere Bestrafung herum.

Der im Thurgau wohnhafte Formel-1-Weltmeister wird nicht noch weiter bestraft. Der Automobil-Weltverband FIA liess ­Milde walten, nachdem sich der Ferrari-Pilot für den Vorfall entschuldigt hatte.

Nach einer Auswertung von Videos und weiteren Daten übernahm Vettel bei der FIA-Anhörung, die gestern stattfand, die volle Verantwortung für den Rempler am Sonntag vor einer Woche in Aserbaidschan. Um Abbitte zu leisten, wird der Deutsche im Laufe der kommenden zwölf Monate an verschiedenen erzieherischen FIA-Aktivitäten teilnehmen.

Eine Warnung gab FIA-Präsident Jean Todt dem viermaligen Weltmeister dennoch mit auf den Weg. Aufgrund der «Schwere des Vergehens und seiner möglichen negativen Auswirkungen» will der französische FIA-Chef bei einer Wiederholung eines solchen Benehmens den Fall sofort vor das Internationale Tribunal bringen. Diese Versammlung repräsentiert in erster Instanz die Disziplinargewalt des Weltverbandes.

Hamilton absichtlich gerammt

Am Sonntag vor einer Woche hatte Vettel in Baku aus Wut über ein vermeintliches Bremsmanöver von Hamilton hinter dem Safety Car den Mercedes des Briten absichtlich von der Seite gerammt und wurde dafür mit einer Zehn-Sekunden-Strafe und mit drei Strafpunkten im FIA-Register gebüsst. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.