ENTSCHEIDUNG
Vor dem WM-Playoff der Frauen: Die Schweizer Schlüsselspielerin Kerstin Kündig ist Teamkollegin der tschechischen Handballerin des Jahres 2020

Im April spielt das Schweizer Nationalteam zweimal gegen Tschechien um die erstmalige WM-Teilnahme. Die beste Schweizer Handballerin ist Kerstin Kündig, die langjährige Teamstütze des LC Brühl. Seit dieser Saison steht sie bei Thüringen in der Bundesliga unter Vertrag - wie Marketa Jerabkova, die wertvollste Spielerin des Playoff-Gegners der Schweizerinnen.

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen
Kerstin Kündig im Dress des LC Brühl. Seit dieser Saison spielt sie in der Bundesliga.

Kerstin Kündig im Dress des LC Brühl. Seit dieser Saison spielt sie in der Bundesliga.

Bild: Urs Bucher

Im Kampf um die WM-Qualifikation sind die Schweizerinnen in der Aussenseiterrolle. Auch wenn sie am Wochenende das Qualifikationsturnier in Weissrussland gewonnen haben.

Tschechien nimmt regelmässig an Endrunden teil

Gegen die Tschechinnen werden sie einen schweren Stand haben. Seit 2015 qualifizierten sich die Osteuropäerinnen für drei Welt- und zwei Europameisterschaften. Die Schweizerinnen schafften es noch nie an eine Endrunde - trotz der Fortschritte in den vergangenen Jahren. Die WM 2021 findet im Dezember in Spanien statt.

Die Schlüsselspielerin der Schweizerinnen heisst Kerstin Kündig, die mit dem LC Brühl auf nationaler Ebene alles gewann, was es zu holen gab. Beste Akteurin im Kader des WM-Playoff-Gegners ist Marketa Jerabkova, die tschechische Handballerin des Jahres 2020.

Marketa Jerabkova, Topskorerin in der Bundesliga.

Marketa Jerabkova, Topskorerin in der Bundesliga.

Bild: Roland Sippel / Imago

Seit dem vergangenen Sommer spielen Kündig und Jerabkova gemeinsam für den Bundesliga-Spitzenklub Thüringen, den Serienmeister von 2011 bis 2016. Die 25-jährige Jerabkova ist die Topskorerin des Vereins aus Erfurt.

Ihr Bruder spielte in der NHL

Im Januar erzielte sie als erste Bundesligaspielerin mehr als 100 Tore in dieser Saison, mittlerweile steht sie mit 178 Treffern zu Buche. Jerabkovas Bruder Jakub ist professioneller Eishockeyspieler und kam schon in der NHL zum Einsatz.

Die 27-jährige Kündig nimmt im mittleren Rückraum des Thüringer HC eine andere Rolle als die 1,75 Meter grosse Jerabkova ein. Sie agiert als Regisseurin und kommt bis jetzt auf 74 Tore. In der Bundesliga hat die 1,77 Meter grosse Kündig auf Anhieb Fuss gefasst.

Brühls Goalie Sladana Dokovic

Brühls Goalie Sladana Dokovic

Bild: Michel Canonica

Wenn sie jetzt mit dem Nationalteam antritt, trifft Kündig auf ehemalige Teamkolleginnen aus St. Gallen. Beim Gruppensieg in Weissrussland waren vom LC Brühl Goalie Sladana Dokovic, Malin Altherr und erstmals Kreisläuferin Tabea Schmid mit von der Partie. Vroni Keller ist Assistentin von Nationaltrainer Martin Albertsen.

Prominenter Zugang für NLB-Klub Arbon

Kündig hat einen weiterlaufenden Vertrag mit Thüringen. Jerabkova zieht es bereits weiter. Ab Sommer spielt sie für den norwegischen Meister Kristiansand, für den auch schon die St. Gallerin Karin Weigelt aktiv war.

Die Thurgauer Flügelspielerin Zerin Özcelik im Dress des LC Brühl

Die Thurgauer Flügelspielerin Zerin Özcelik im Dress des LC Brühl

Bild: Ralph Ribi

Auch Zerin Özcelik kehrt Deutschland im Sommer den Rücken. Die frühere Spielerin des LC Brühl und des Schweizer Nationalteams schliesst sich dem NLB-Klub Arbon an. Arbon ist Özceliks Stammverein. Die 24-Jährige steht derzeit in der 2. Bundesliga bei Kirchhof unter Vertrag.