Entscheidung am letzten Hindernis

Drucken
Teilen

Reiten Spannung im Championat von St. Moritz, der mit 75 000 Franken Preisgeld zweithöchst- dotierten Prüfung am CSI im ­Engadin: Erst als der Deutsche Markus Beerbaum am letzten Hindernis scheiterte, durfte sein Landsmann Felix Hassmann jubeln. Vierter wurde Niklaus Rutschi im Sattel des erst neunjäh­rigen Inländers Cardano, des Nachfolgers von Windsor, der altershalber aus dem Sport zurückgezogen wurde. Der Luzerner ritt in der Finalrunde, die 11 der 43 gestarteten Teilnehmer erreichten, klug und mit gedrosseltem Risiko. Seine Taktik wurde belohnt. Pech bekundete Edwin Smits, der eingebürgerte Holländer. Der Schweizer Meister von 2016 forcierte mit seinem Schimmel Rouge Pierville mehr, scheiterte aber wie Markus Beerbaum mit Charmed am letzten Hindernis, einem tückischen Oxer vor dem Gästerestaurant. Immerhin schaute Platz sechs heraus.

Noch mehr haderte Paul Estermann. Der Luzerner aus Hildisrieden blieb mit Lord Pepsi im Initialkurs ebenfalls fehlerlos, verpasste aber die Entscheidungsrunde als 13. wegen der schlechtesten Zeit aller makellosen Reiter. (sda)