Enrique tritt im Sommer zurück

Drucken
Teilen

FC Barcelona Nach fast drei Jahren Arbeit mit dem FC Barcelona ist Coach Luis Enrique ermüdet. Das Bedürfnis nach einer Pause ist der Hauptgrund, wieso der 46-Jährige die Anstellung bei Barcelona am Ende dieser Saison aufgibt. Enrique übernahm den Posten des Cheftrainers nach der Saison 2013/14 vom Argentinier Gerardo Martino. Die Arbeit bei Barcelona im Allgemeinen und vielleicht auch das desaströse 0:4 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Paris Saint-Germain scheinen ihm zugesetzt zu haben. «Ich brauche unbedingt eine Pause», sagte Enrique nach dem 6:1-Heimsieg in der Meisterschaft gegen Gijon.

«Es hat damit zu tun, wie ich in diesem Beruf leben muss. Ich muss laufend Lösungen finden, ich muss laufend versuchen, mein Team zu verbessern. Da bleibt für mich nur eine kurze Erholungszeit, eine kurze Zeit zum Abschalten», begründete Enrique den Rücktritt. Bevor er die Öffentlichkeit orientierte, hatte Enrique seine Spieler im heimischen Stadion Camp Nou ins Bild gesetzt. Der frühere FC-Basel-Spieler Ivan Rakitic sagte: «Er hat uns seinen Entscheid mitgeteilt, und wir müssen ihn akzeptieren. Wir wollen jetzt die Saison mit Siegen beenden und das geniessen, was noch übrig bleibt.» (sda)