Endlich der erste HCT-Heimerfolg

In einem fairen NLB-Match mit nur vier Strafen gewann gestern abend der auf dem letzten Platz klassierte HC Thurgau gegen das zweitklassierte Visp daheim nach Verlängerung mit 4:3.

Annalena Aerni
Drucken
Der neue HCT-Ausländer Bishai (r.) gestern mit viel Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

Der neue HCT-Ausländer Bishai (r.) gestern mit viel Einsatz. (Bild: Mario Gaccioli)

EISHOCKEY. Endlich! Der HC Thurgau verzeichnet in der insgesamt 16. Runde den ersten Heimsieg der Saison und dies nicht etwa gegen irgendjemanden. Ausgerechnet dem zweitplazierten Visp kann der HCT, zwar erst in der Verlängerung, beim verdienten 4:3 zwei Punkte abnehmen.

Die Spieler des HCT zeigten bereits zu Beginn eine kämpferische Leistung. Sie bewiesen, dass die Kräfteverhältnisse nicht so einfach einzuordnen sind, wie die Tabelle hätte vermuten lassen. Die Heimmannschaft setzte in der Offensive mit dem neuen Ausländer Bishai im Sturm Akzente und konnte im Gegenzug in der Defensive auch ohne Captain Helfer überzeugen. Allen Lobeshymnen zum Trotz fand Pasqualino in der 14. Minute eine Lücke zum 0:1. Er beförderte die Scheibe im Nachschuss über Zurkirchens Schoner ins Thurgauer Tor.

Das Team von HCT-Headcoach Schrepfer liess sich davon jedoch nicht beirren. So widerspiegelte der Ausgleichstreffer zum 1:1 die Leistung der «Leuen» im eigenen Stadion. Dommen überzeugte mit einem gezielten Schuss in Schoders Tor.

Das Mitteldrittel lief ganz nach Wunsch. Der HCT drängte vermehrt auf den Führungstreffer. Dies absolut nicht zu Unrecht. Visp bekundete sogar grosse Mühe damit, seinen eigenen Torhüter zu schützen. So war Schoder dem Schuss von Conte in der 36. Minute nicht gewachsen. Die Freude der einheimischen Spieler war nach dieser 2:1-Führung gross. Dieser Vorsprung währte jedoch nur kurz. Mathez nutzte 15 Sekunden später die Situation aus, um auf 2:2 auszugleichen. Die Visper Führung durch Füglister kurz vor Ende des Drittels währte ebenfalls nur kurz. Dommen schoss den 3:3-Ausgleich und somit bereits sein zweites Tor an diesem Abend.

Überragend hielten die Thurgauer im letzten Drittel den Angriffen der Gegner (auch in einer fünfminütigen Unterzahl, als Rossi frühzeitig unter die Dusche musste) stand und erzwangen so die Verlängerung.

Die Spieler des HCT traten nun dermassen befreit auf, wohl froh über den gewonnen Punkt, dass sie nichts mehr zu befürchten brauchten. Schliesslich schob Captain Keller in Überzahl zum 4:3 ein, dies auf Pass der Neuverpflichtung Bishai. Der erste Heimsieg der Saison ist Tatsache geworden – ganz zur Freude der 787 Zuschauer in der Weinfelder Güttingersreuti. Am Freitag trifft der HCT auswärts auf La Chaux-de-Fonds (4.), das gestern abend in Sierre (6.) 3:5 verlor.

Aktuelle Nachrichten