EM mit viel Wind

Drucken
Teilen

An der EM in Baku tritt Andrea Brühlmann morgen in der nicht-olympischen Disziplin Gewehr 300 m liegend an. Am Sonntag folgt dann der Dreistellungsmatch 300 m ebenfalls mit dem Gewehr. «Ich setze mir kein Resultat als Ziel», sagt die 33- jährige Thurgauerin im Vorfeld. Vielmehr hofft sie, dass sie in Aserbaidschan ihr Können und Wissen im Wettkampf umsetzen kann. Grund für ihre Zurückhaltung ist das unberechenbare Wetter. Baku wird nicht ohne Grund Stadt der Winde genannt. Der Wind ist nicht nur stark, sondern auch unregelmässig. «In solchen Situationen muss man viel Geduld haben und Ruhe bewahren», sagt Brühlmann. Das ist eine ihrer Stärken. (rba)