Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

EM: Curling verstehen mit einer interaktiven Grafik

Seit Samstag kämpfen die besten Curler Europas in St.Gallen um EM-Medaillen. Rund 8000 lizenzierte Curler gibt es in der Schweiz. Hier die Grundlagen des Sports, der auch als Schach auf Eis bezeichnet wird.
Jana Breder/Umberto W. Ferrari
Die Schweizer Michael Brunner und Celine Koller an der Mixed-WM Anfang Oktober. (Bild: Keystone)

Die Schweizer Michael Brunner und Celine Koller an der Mixed-WM Anfang Oktober. (Bild: Keystone)

Dies ist eine Grafik der «Ostschweiz am Sonntag». Die ganze Ausgabe lesen Sie hier: www.tagblatt.ch/epaper




Curling-ABC

  • Come around: Ein Stein, der knapp um einen Guard gespielt wird und sich hinter ihr versteckt.
  • Double Takeout: Mit einem schnell gespielten Stein werden zwei gegnerische Steine aus dem Spiel entfernt.
  • Freeze: Ein Stein, der an einen anderen Stein aufliegt.
  • Guard: Ein Stein, der zwischen der Hog Line und dem House zu liegen kommt.
  • Hit and roll: Ein Stein, der einen anderen aus dem Spiel befördert und anschliessend zu einer optimalen Position gleitet.
  • Hit and stay: Ein Stein, der einen anderen aus dem Spiel befördert und an dessen Position stehen bleibt.
  • Peel: Durch ein schnelles Takeout wird sowohl ein gegnerischer als auch der eigene Stein aus dem Spiel entfernt.
  • Shot: Ein Stein, der während des Spiels am nächsten zum Zentrum liegt, ist shot.
  • Takeout: Mit einem schnell gespielten Stein wird ein gegnerischer Stein aus dem Spiel entfernt.
  • Wick: Ein laufender Stein berührt einen anderen und ändert dadurch seine Richtung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.