Elisabeth Görgl tritt zurück

Drucken
Teilen

Ski alpin Die Österreicherin Elisabeth Görgl hat gestern ihren Rücktritt erklärt. Die 36-jährige Speed-Spezialistin aus der Steiermark war 2011 in Garmisch-Partenkirchen in der Abfahrt und im Super-G Weltmeisterin geworden. Sie holte überdies je zweimal WM-Gold und Olympia-Bronze, sie gewann sieben Weltcuprennen und kam im Gesamtweltcup zwischen 2008 und 2015 sieben Mal in die Top Ten. In allen Disziplinen stand sie im Weltcup mindestens einmal auf dem Podest. Vor sechs Jahren wurde sie zudem zu Österreichs Sportlerin des Jahres gewählt.

Als Tochter der früheren ­Skirennfahrerin Traudl Hecher, ­welche 1960 und 1964 zweimal Olympia-Bronze in der Abfahrt gewann, war Görgl früh zum alpinen Rennsport gekommen und fuhr mit 19 Jahren erstmals im Weltcup. Am Ende wurden es für Görgl 16 Saisons mit einem späten Highlight im Dezember 2014 in Val d’Isère: Mit dem Erfolg im Super-G wurde sie im Alter von 33 Jahren und 304 Tagen zur ältesten Siegerin eines Weltcup­rennens. Görgl blieb dem Skirennsport länger erhalten, als sie vielleicht selbst gedacht hatte. Immer wieder stand ihr Rücktritt im Raum. Nun, nach dem enttäuschenden vergangenen Weltcup-Winter, ist es soweit. (sda)