Elgg-Ettenhausen ist Hallenmeister in der NLB

FAUSTBALL. In der Finalrunde im NLB-Faustball in Andelfingen holte sich die Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen II mit überzeugenden Leistungen den Hallenmeistertitel. An der Finalrunde waren je die beiden besten Mannschaften der West- und Ostgruppe startberechtigt.

Drucken
Teilen

FAUSTBALL. In der Finalrunde im NLB-Faustball in Andelfingen holte sich die Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen II mit überzeugenden Leistungen den Hallenmeistertitel. An der Finalrunde waren je die beiden besten Mannschaften der West- und Ostgruppe startberechtigt. Für die Westgruppe waren dies Oberentfelden und Vordemwald, für die Ostgruppe Jona und Elgg-Ettenhausen. Gespielt wurde jeder gegen jeden, auf je drei Gewinnsätze zu elf Punkten. Es entwickelten sich spannende Auseinandersetzungen, ging doch schon die erste Partie zwischen Oberentfelden und Jona über die volle Distanz von fünf Sätzen.

Hartumstrittene Sätze

Elgg-Ettenhausen trat zuerst gegen Vordemwald an. Die FG begann schlecht. Danach kam EE besser ins Spiel, gab nach dem 8:8 den Satz aber mit 8:11 ab. Satz zwei war dann hart umstritten und wurde erst in der Verlängerung von Elgg mit 14:12 gewonnen. Im dritten Satz gewann Vordemwald mit 11:7. Nun war Elgg-Ettenhausen gefordert. Die Sätze vier und fünf holten sie sich mit 11:4 und 11:5. Damit waren die beiden ersten wichtigen Punkte im trockenen.

Auch das zweite Spiel gegen den Qualifikationssieger Jona konnte EE gewinnen. Damit standen die Thurgauer dem Titelgewinn schon sehr nahe. Und schliesslich gelang EE in der dritten Partie gegen Oberentfelden erneut ein Sieg (3:1). Damit stand der Hallenmeistertitel Nationalliga B 2015/16 fest, was die Mannschaft zu einem Freudentanz veranlasste. Die übrigen drei Teams verzeichneten einen Sieg, und so musste das Satzverhältnis über die weiteren Medaillenränge entscheiden. Oberentfelden holte sich Silber und Vordemwald Bronze, während Jona auf Platz 4 leer ausging. (rl.)

Aktuelle Nachrichten