EISKUNSTLAUF: Silber für Lukas Britschgi

Die Frauenfelder Eiskunstläufer dürfen mit ihrer Ausbeute an der Schweizer Meisterschaft in Luzern sehr zufrieden sein.

Drucken
Teilen
Lukas Britschgi wird Vizemeister an den nationalen Titelkämpfen der Elite in Luzern. (Bild: PD/)

Lukas Britschgi wird Vizemeister an den nationalen Titelkämpfen der Elite in Luzern. (Bild: PD/)

Der Eissport-Club Frauenfeld war an der Elite-Schweizer-Meisterschaft in Luzern dreifach vertreten: Andrea Anliker bei den Damen, Alain Schuler und Lukas Britschgi bei den Herren, beide zum ersten Mal bei der Elite. Lukas Britschgi hat sich entschieden, mit seinem letztjährigen Kurzprogramm zu starten, hatte er doch vermehrt Probleme mit dem aktuellen. Dies zahlte sich aus. Nach dem Kurzprogramm war er auf dem guten 4. Platz. Die Kür lief er dann als einziger Läufer fehlerfrei. Britschgi überzeugte bei den Sprungelementen, Pirouetten und auch im Laufstil. Damit gewann er die Silbermedaille an seiner ersten Teilnahme bei der Elite.

Alain Schuler zeigte sich im Kurzprogramm nervös und es schlichen sich ein paar Fehler ein. In der Kür war von seiner Nervosität kaum noch etwas zu spüren. Mit viel Tempo, Ausdruck und gelungenen Dreifachsprüngen wie auch Pirouetten zeigte er eine schöne Kür und beendete den Wettkampf auf dem 6. Platz.

23 Teilnehmerinnen, 6. Platz

Andrea Anliker startete in einem grossen Teilnehmerfeld: 23 Damen waren am Start. Im Kurzprogramm begann sie mit ihrem ersten Dreifachsprung, bei dem sie Probleme bei der Landung hatte. Anliker konnte sich aber gleich wieder gut konzentrieren und der Rest gelang ihr sehr ausdrucksstark, so dass sie sich am Ende des ersten Wettkampftages auf dem 5. Zwischenrang befand. In der Kür gelangen ihr zwar nicht alle Sprungelemente sauber, doch sie sprang als Einzige den Dreifach-Lutz und wusste mit den sauber gedrehten Pirouetten und dem schön interpretierten Schritt die hohen Levels abzuholen. So belegte sie am Ende der Damenkonkurrenz den hervorragenden 6. Platz. (red)