Fribourg - Servette 0:3

Vierter Shutout von Gauthier Descloux

Fribourg-Gottéron wird nach drei Siegen in Folge von Genève-Servette ausgebremst. Die Genfer setzen sich im Romand-Derby auswärts mit 3:0 durch und verbessern sich in den 3. Rang.

Drucken
Teilen
Die Genfer hatten im Auswärtsspiel gegen Fribourg-Gottéron allen Grund zum Jubeln

Die Genfer hatten im Auswärtsspiel gegen Fribourg-Gottéron allen Grund zum Jubeln

KEYSTONE/LAGI

Die Gäste entschieden im ersten Teil des Mitteldrittels die Partie. Sie erzielten ihre drei Tore dabei innerhalb von fünf Minuten. Deniss Smirnovs im Powerplay, Roger Karrer und der Genfer PostFinance-Topskorer Daniel Winnik waren für die Genfer erfolgreich. Gottérons Goalie Reto Berra wurde beim zweiten und dritten Gegentreffer aus der Distanz von jeweils von den Gästen erfolgreich die Sicht verdeckt.

Der Genfer Keeper Gauthier Descloux benötigte 37 Paraden für den vierten Shutout in der laufenden Saison. Bei Servette überzeugten ansonsten vorab die drei ausländischen Stürmer Daniel Winnik, Tommy Wingels und Eric Fehr.

Fribourg-Gottéron agierte zu passiv. Beim dritten Gegentor sah vorab der nicht eingreifende Verteidiger Ralph Stalder in seinem 199. Meisterschaftsspiel für Gottéron schlecht aus. Aber auch in der Offensive agierten die Gastgeber harmlos. Für Gottéron war es schon das sechste Meisterschaftsspiel ohne Torerfolg und bereits das zweite in dieser Saison gegen Genève-Servette. In Genf hatte Gottéron am 21. Dezember ebenfalls mit 0:3 den Kürzeren gezogen.

Telegramm

Fribourg-Gottéron - Genève-Servette 0:3 (0:0, 0:3, 0:0)

6500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Dipietro, Kaderli/Ambrosetti. - Tore: 23. Smirnovs (Miranda/Ausschluss Sprunger) 0:1. 27. Karrer (Fehr) 0:2. 28. Winnik (Maurer) 0:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Mottet; Wingels.

Fribourg-Gottéron: Berra; Abplanalp, Marti; Gunderson, Chavaillaz; Kamerzin, Stalder; Gähler; Brodin, Schmid, Stalberg; Rossi, Walser, Marchon; Sprunger, Boychuk, Mottet; Lauper, Schmutz, Vauclair; Lhotak.

Genève-Servette: Descloux; Jaquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Le Coultre, Kast; Smons; Miranda, Fehr, Winnik; Wingels, Richard, Rod; Maillard, Smirnovs, Bozon; Wick, Berthon, Douay; Patry.

Bemerkungen: Gottéron ohne Furrer, Bykow und Desharnais (alle verletzt), Servette ohne Mercier, Riat, Völlmin und Fritsche (alle verletzt).