National League

Spieler-Vereinigung will keine "General-Lösung"

Die Eishockeyspieler-Vereinigung SIHPU spricht sich in einer Medienmitteilung gegen eine "General-Lösung" im Zusammenhang mit Lohnkürzungen aus.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Eishockey-Spieler-Vereinigung mit ihrem neuen Präsidenten Jonas Hiller (im Bild) spricht sich gegen eine Pauschal-Lösung bei allfälligen Lohnaufschiebungen oder Reduktionen aus

Die Schweizer Eishockey-Spieler-Vereinigung mit ihrem neuen Präsidenten Jonas Hiller (im Bild) spricht sich gegen eine Pauschal-Lösung bei allfälligen Lohnaufschiebungen oder Reduktionen aus

KEYSTONE/MARCEL BIERI

Das Feedback der Spieler hinsichtlich Lohnkürzungen aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sei grösstenteils positiv ausgefallen, betont die Spieler-Vereinigung in einer Medienmitteilung, schränkt aber gleich ein: "Was allerdings weder die Spieler noch die Swiss Ice Hockey Players’ Union für einen gangbaren Weg halten, ist eine von den Klubs gewünschte Generallösung." Die Voraussetzungen der einzelnen Klubs seien dafür schlicht zu unterschiedlich und "deren internes Krisenmanagement zu verschieden".

Das Virus werde auch in den kommenden Saisons seine Spuren hinterlassen. Dies sei sowohl den Vereinen als auch den Spielern bewusst, betont die SIHPU weiter. Die Rolle der Spieler-Vereinigung sei nun wichtig, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Klubs abzufedern.

Die Sensibilisierung dazu sei spätestens dann erfolgt, als die Liga mit der Bitte auf die SIHPU herangetreten sei, ein Dossier zu erarbeiten, das klärt, inwieweit die Spieler bereit sind, die finanziellen Folgen der Krise mitzutragen.

Jonas Hiller seit Anfang Mai Präsident

Der zurückgetretene Top-Goalie Jonas Hiller ist derweil seit Monatsbeginn Präsident der Swiss Ice Hockey Players’ Union. Der 38-Jährige löste Anfang Mai Gianni Ehrensperger ab, der zu Beginn des Jahres sein Amt als Präsident zur Verfügung gestellt hatte, um sich auf seine neue Rolle als Juniorencoach beim EHC Kloten konzentrieren zu können.

Die Spieler-Vereinigung besteht seit 2016. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Mathias Seger, Paolo Duca und Victor Stancescu. Der Verein repräsentiert und vertritt die Interessen der Eishockeyspieler der National League gegenüber der Swiss Ice Hockey Federation, den Klubs wie auch gegenüber anderen Institutionen innerhalb des Sports und der Politik.