Spektakulärer Sieg von Tampa Bay

Die Tampa Bay Lightning gehen in den NHL-Playoff-Halbfinals gegen die New York Rangers erstmals in Führung. Das Team aus Florida gewinnt das spektakuläre dritte Spiel der Serie 6:5 nach Verlängerung.

Drucken
Teilen
Der Schwede Henrik Lundqvist kassiert den entscheidenden Treffer

Der Schwede Henrik Lundqvist kassiert den entscheidenden Treffer

SDA

Der Russe Nikita Kutscherow entschied in der vierten Minute der Verlängerung die Partie, als er mit einem Handgelenkschuss Rangers-Goalie Henrik Lundqvist erwischte. Für den 21-Jährigen aus Moskau war es bereits der siebte Treffer in den laufenden Playoffs, für die Lightning der zweite Sieg in Folge, nachdem sie bereits in der Nacht auf Dienstag beim Auswärtssieg im Madison Square Garden in New York sechs Treffer erzielt hatten.

Die erste Partie in der Amalie-Arena in Tampa bot Spektakel. Der Vorjahresfinalist aus New York lag bereits nach knapp zehn Minuten 2:0 in Führung, ehe das Heimteam bis zur 37. Minute das Skore auf 4:2 wendete. Die Gäste kamen noch einmal zurück, das 5:5 fiel knapp zwei Minuten vor Schluss durch Dan Boyle. Der Tscheche Ondrej Palat (Tampa Bay) und der Schwede Jesper Fast (New York) trafen je zweimal.

Tampa Bay strebt den zweiten Einzug in den Stanley-Cup-Final der Franchise-Geschichte nach 2004 und dem Gewinn des Titels an. New York unterlag im letztjährigen Stanley-Cup-Final den Los Angeles Kings 1:4.