Fribourg - Lausanne 0:4

Lausanne gewinnt Romandie-Derby deutlich

Der Lausanne Hockey Club spielt in Freiburg äusserst effizient und setzt sich 4:0 durch. Dabei dominiert Gottéron die Partie während der ersten 25 Minuten.

Drucken
Teilen
Zweifacher Torschütze gegen Fribourg: Lausannes Yannick Herren (li.)

Zweifacher Torschütze gegen Fribourg: Lausannes Yannick Herren (li.)

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Den Freiburgern gelangen aber keine Tore. Sie besassen insbesondere während der ersten 30 Minuten massenhaft Chancen, scheiterten aber immer wieder an Goalie Sandro Zurkirchen (29 Paraden), der zum dritten Mal diese Saison kein Gegentor zuliess. Andrej Bykow stand für Gottéron dem Torerfolg nach 24 Minuten besonders nahe. Erst die Videokonsultation ergab, dass die Scheibe die Torlinie nicht überquert hatte. Wenig später besass Matthias Rossi die nächste Möglichkeit zum 1:2-Anschlusstreffer. Mit dem Gegenstoss gelang Jonas Junland anschliessend für Lausanne das 3:0.

Fribourg-Gottéron kassierte nach dem 2:7 gegen Bern die zweite deutliche Heimniederlage nacheinander. Lausanne hingegen stellte unter Beweis, dass die Mannschaft derzeit unter Wert unter dem Strich klassiert ist.

Lausanne gewann vor dem Erfolg in Freiburg nur zwei Spiele von acht. Aber dreimal verloren sie im Finish nach Führungen. Die Formkurve unter Coach Yves Sarault, der schon seinen allerersten Sieg als Coach Lausannes gegen Gottéron gefeiert hatte, zeigt für die Waadtländer wieder aufwärts.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Lausanne 0:4 (0:1, 0:3, 0:0)

5707 Zuschauer. - SR Prugger/Wehrli, Abegglen/Fluri. - Tore: 12. Pesonen (Zangger) 0:1. 22. Herren (Pesonen) 0:2. 25. Junland (Danielsson, Jeffrey) 0:3. 32. Herren (Miéville, Frick) 0:4. - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Cervenka; Jeffrey.

Fribourg-Gottéron: Brust; Kienzle, Stalder; Holos, Chavaillaz; Glauser, Abplanalp; Kühni; Rossi, Bykow, Cervenka; Mottet, Meunier, Birner; Vauclair, Rivera, Chiquet; Neuenschwander, Schmutz, Marchon.

Lausanne: Zurkirchen; Junland, Borlat; Genazzi, Fischer; Schelling, Frick; Vouardoux; Danielsson, Jeffrey, Vermin; Zangger, Froidevaux, Pesonen; Ryser, Miéville, Herren; Robert, In-Albon, Conz; Simic.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Fritsche, Rathgeb, Schilt, Slater und Sprunger, Lausanne ozhne Gobbi, Huet, Nodari, Trutmann, Walsky (alle verletzt) und Kneubuehler (gesperrt). - Pfostenschuss Abplanalp (6.). - Timeout Fribourg-Gottéron (32.).