EISHOCKEY: Thurgau kassiert Niederlage gegen Winterthur

Leader Winterthur gelang in der Swiss League eine unglaubliche Aufholjagd. Das Team von Trainer Michel Zeiter bezwang Thurgau nach einem 0:5 mit 6:5 nach Verlängerung.

Drucken
Teilen
Bild: SPORTS-MEDIA.ch/Levin Steiner

Bild: SPORTS-MEDIA.ch/Levin Steiner

Seit Einführung der Playoffs in der Saison 1985/86 gelang es erst einem Team in einer der beiden obersten Spielklassen in der Schweiz, einen Fünftore-Rückstand in einen Sieg zu verwandeln. Chur gewann 1994 in der damaligen NLB bei den SCL Tigers nach einem 0:5 mit 8:7.

Die Tore vom 1:5 (38.) zum 5:5 (59.) erzielte Winterthur innert 8:01 Minuten. Den Ausgleich schoss Topskorer Anthony Staiger 62 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit - das Heimteam spielte zu diesem Zeitpunkt ohne Goalie. In der 65. Minute zeichnete Tim Wieser, der schon zum 2:5 (51.) getroffen hatte, per Penalty für den viel umjubelten Siegtreffer verantwortlich. Damit führt Winterthur die Tabelle mit acht von möglichen neun Punkten an.

Das zu den Favoriten gehörende Olten feierte in Visp im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Der neu verpflichtete Amerikaner Ryan Vesce schoss nach 25 Sekunden der Overtime das 4:3. Die GCK Lions setzten sich gegen die EVZ Academy ebenfalls 4:3 durch. (sda)