EISHOCKEY
Minnesota Wild kämpft sich im NHL-Playoff dank Kevin Fiala zurück

1:3 lag Minnesota im Achtelfinal gegen die Vegas Golden Knights im Rückstand. Stand dicht vor dem Saisonende. Nun ist die Serie aber wieder ausgeglichen. Minnesota gewinnt daheim 3:0 und stellt den dritten Sieg sicher. Der Zuzwiler Kevin Fiala wird zum besten Spieler der Partie gewählt.

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen
Kevin Fiala (mit dem Rücken zum Plexiglas) wird von seinen Teamkollegen Joel Eriksson Ek und Mats Zuccarello als Torschütze gefeiert.

Kevin Fiala (mit dem Rücken zum Plexiglas) wird von seinen Teamkollegen Joel Eriksson Ek und Mats Zuccarello als Torschütze gefeiert.

Bild: Andy Clayton King/AP

Die Begegnung in St.Paul zwischen Minnesota Wild und den Vegas Golden Knights stand lange auf den Messers Schneide. In den beiden ersten Dritteln fielen keine Tore.

Minnesota brach den Bann in der 45. Minute. Auf Pass von Kevin Fiala erzielte Ryan Hartmann das 1:0. In der 50. Minute doppelte der 24-jährige Fiala nach. Die Partie endete 3:0. Die Entscheidung, welches Team sich für den Viertelfinal qualifiziert, fällt am Freitag Ortszeit in Las Vegas.

Mann des Spiels: Kevin Fiala (rechts)

Mann des Spiels: Kevin Fiala (rechts)

Bild: Stacy Bengs / AP

Minnesota zog zum zweiten Mal den Kopf aus der Schlinge. Matchwinner Fiala sagte:

«Es ist sicher nicht einfach, wenn man 1:3 zurückliegt. Aber ich habe viel Vertrauen in unsere Gruppe und die einzelnen Mitspieler. Wir haben während der ganzen Saison zusammen viel geleistet.»

In der Regular Season war Fiala der erfolgreichste Schweizer Skorer in der NHL mit je 20 Toren und Assists in 50 Spielen. In der sechsten Partie gegen Vegas stand er zum 28. Mal in seiner Karriere im Playoff-Einsatz. Vor der letzten Begegnung mit dem Team aus Nevada ist Fiala voller Zuversicht. Er sagt:

«Jetzt schaffen wir es in die nächste Runde.»