EISHOCKEY: Mair übernimmt bei Hockey Thurgau

Stefan Mair wird neuer Headcoach von Hockey Thurgau. Der Südtiroler hat beim HCT einen Einjahresvertrag unterzeichnet. Gleichzeitig bleibt Mair Nationalcoach Italiens.

Merken
Drucken
Teilen
Bei den Thurgauer Hockeyanern hat künftig ein Südtiroler das Sagen. (Bild: Archiv/Keystone)

Bei den Thurgauer Hockeyanern hat künftig ein Südtiroler das Sagen. (Bild: Archiv/Keystone)

EISHOCKEY. Stefan Mair wird Trainer von Hockey Thurgau. Der 49-Jährige unterzeichnete einen Einjahresvertrag und wird somit der Nachfolger des abgetretenen Christian Wohlwend. Mair trifft laut einem Communiqué des Vereins am 5. August in Weinfelden ein und übernimmt dann die erste Mannschaft von Hockey Thurgau. Das erste Spiel an der Bande der Thurgauer absolviert der Südtiroler am Dienstag, 9. August, im ersten Vorbereitungsspiel auswärts beim NLB-Neuling EVZ-Academy.

Erfolgreiche Vergangenheit
Stefan Mair begann seine Spielerkarriere im Jahre 1988 beim HC Bolzano und spielte danach unter anderem auch für Milano, Varese und Bruneck, bevor er seine Karriere 2002 beendete. Der gebürtige Südtiroler wurde im Jahre 2005 Assistenztrainer der italienischen U18-Nationalmannschaft. Im folgenden Jahr übernahm er diese bereits als Headcoach und wurde zusätzlich als Assistenzcoach beim HC Bolzano verpflichtet.

Zwischen 2008 und 2011 war Mair Headcoach bei Pustertal, und von 2012 bis 2015 amtete er als Headcoach bei den Schwenninger Wild Wings. Mair führte sein Team von der 2. Liga in die deutsche Eishockey Liga DEL. Dort gelang es ihm gemäss der Mitteilung im ersten Jahr, mit dem niedrigsten Budget der Liga eine so renommierte Mannschaft wie die DEG Düsseldorf hinter sich zu lassen. Zudem wurde Mair 2014 Headcoach der italienischen Nationalmannschaft. Mit dieser schaffte Mair in diesem Frühjahr den Aufstieg in die A-Gruppe. Das Amt als italienischer Nationalcoach wird Mair auch weiterhin ausüben.

"Hockey Thurgau ist überzeugt, von den Erfahrungen, die Mair mit der italienischen Nationalmannschaft macht, ebenfalls profitieren zu können. Zumal die entstehenden Abwesenheiten Mairs in die spielfreie Meisterschaftsphase von Hockey Thurgau fallen", schreibt der Verein in seiner Mitteilung. Während der Abwesenheit von Mair für das Olympia-Qualifikationsturnier in Norwegen, die vom 27. August bis am 3. September dauert, wird Assistent Beni Winkler die Thurgauer Hockeyaner betreuen.

"Hockey Thurgau stark machen"
Stefan Mair ist laut Hockey Thurgau ein ausgewiesener Trainer und bringt viel Erfahrung mit zu seinem neuen Arbeitgeber. Zudem gelinge es ihm immer wieder, aus jedem Spieler das Beste herauszuholen. "Eine Mannschaft muss nicht auf dem Papier stark sein, es ist meine Aufgabe, Hockey Thurgau stark zu machen", lässt sich Mair im Communiqué zitieren. (pd/red.)