Eishockey

Merken
Drucken
Teilen

Benjamin Conz zu Ambrí

Torhüter Benjamin Conz wechselt innerhalb der NLA von Fribourg ins Tessin zu Ambrí. Der 25-Jährige aus dem Kanton Jura spielte seit 2012 in Freiburg und bestritt 276 Pflichtspiele. Fribourg hatte vor etwas mehr als zwei Monaten den Zürcher Reto Berra aus der NHL-Organisation der Florida Panthers als neue Nummer eins verpflichtet. Als Ersatzgoalie ist Ludovic Waeber von Ajoie zurückgekehrt.

Mayer verlängert mit Servette

Robert Mayer hat seinen Vertrag mit Servette um vier Jahre bis 2021 verlängert. Der 27-jährige Goalie wechselte 2014 aus der AHL nach Genf. In der vergangenen Saison war er in der Qualifikation hinter Leonardo Genoni und Tobias Stephan der Keeper mit der drittbesten Fangquote.

Marc Furrer tritt als VR-Präsident zurück

Marc Furrer gab bei der Versammlung der NLA- und NLB-Klubs seinen Rücktritt als Präsident des Verwaltungsrates von Swiss Ice Hockey bekannt. Er war seit 2012 im Amt. Im August 2015 war Furrer für eine weitere Amtszeit bis 2019 gewählt worden. Nun entschied er sich, seinen Posten vorzeitig abzugeben. «Der Verband ist in einem sehr gesunden Zustand. Somit ist es der richtige Zeitpunkt, einer neuen Kraft die Aufgabe zu übertragen», sagte der 66-Jährige. Die Vizepräsidenten Jean-Marie Viaccoz und Michael Rindlisbacher werden bis spätestens zur Generalversammlung 2018 die Aufgaben von Furrer übernehmen.

NLA-Saison wird mit Léman-Derby eröffnet

Gestern wurde der Spielplan der NLA-Saison bekannt: Sie beginnt am Donnerstag, 7. September, mit dem Léman-Derby zwischen Servette und Lausanne. Die Qualifikation dauert bis zum 5. März, unterbrochen durch die Olympiapause vom 2. bis 28. Februar. Die Playoffs starten am 10. März, der Meister steht spätestens am 25. April fest. Noch vor dem Meisterschaftsstart stehen Bern, Davos, die ZSC Lions und Zug in der Champions Hockey League für die ersten Gruppenspiele im Einsatz. Der Final ist für den 6. Februar angesetzt, zwei Tage zuvor wird der Schweizer Cupsieger erkoren. Den Saisonabschluss bildet die WM in Dänemark vom 4. bis 20. Mai.

Neue Namen für die höchsten Ligen

Die höchsten Ligen im Schweizer Eishockey bekommen neue Namen. Die NLA heisst nur noch National League, die NLB ist neu die Swiss League. Dies entschieden die Vertreter der Nationalliga-Klubs an ihrer ordentlichen Versammlung in Konolfingen. Die Swiss League wird nächste Saison wahrscheinlich mit nur elf Teams durchgeführt. Sollte der Konkurs von Martigny rechtskräftig werden, würde kein Ersatz aufgeboten, entschieden die Klubs. Zudem wurde an der Versammlung festgehalten, dass ab der kommenden Saison auf den Videowürfeln der Stadien neu Wiederholungen von entscheidenden und umstrittenen Szenen gezeigt werden. Die Pausen wurden auf 18 Minuten verlängert.

NLA

Die ersten Spiele der Saison 2017/18. Donnerstag, 7. September, 19.45 Uhr: Servette – Lausanne. – Freitag, 8. September, 19.45 Uhr: Davos – Zug, Fribourg – Servette, Kloten – Biel, Lugano – Ambri-Piotta, Langnau – ZSC Lions. – Samstag, 9. September, 19.45 Uhr: Ambri-Piotta – Davos, Bern – Fribourg, Biel – Langnau, ZSC Lions – Kloten, Zug – Lugano. – Dienstag, 12. September, 19.45 Uhr: Bern – Ambri-Piotta, Biel – Fribourg, Davos – Servette, Lugano – Kloten, ZSC Lions – Langnau, Zug – Lausanne. – Freitag, 15. September, 19.45 Uhr: Fribourg – Ambri-Piotta, Servette – Bern, Kloten – Davos, Lausanne – Biel, Lugano – ZSC Lions, Langnau – Zug. – Samstag, 16. September, 19.45 Uhr: Ambri-Piotta – Langnau, Bern – Lugano, Biel – Servette, Davos – Lausanne, ZSC Lions – Fribourg, Zug – Kloten.

Samuel als Trainerassistent von Tami in Lugano

Der frühere Verteidiger Walter Samuel wird bei Lugano Assistent des neuen Trainers Pierluigi Tami. Der Argentinier hatte im Sommer 2016 seine Karriere beim FC Basel beendet und gehörte in der vergangenen Saison zum Trainerstaff von Inter Mailand. Lugano sucht noch zwei Stürmer, um Armando Sadiku und Ezgjan Alioski zu ersetzen. Sadiku gehört nach Ende seines Leihvertrags im Tessin wieder dem FC Zürich, wird den Aufsteiger allerdings verlassen. Alioski hat zwar noch für ein Jahr einen Vertrag, ein Wechsel ist aber beschlossene Sache.

Die Grasshoppers verpflichten zwei junge Spieler

Die Grasshoppers haben sich mit zwei Spielern verstärkt. Von Vaduz wechselt der 23-jährige Stürmer Albion Avdijaj zu den Zürchern, vom slowakischen Meisterschaftsdritten Ruzomberok kommt der 22-jährige Mittelfeldspieler Michal Fasko. Beide unterschrieben für vier Jahre. Der frühere Schweizer Junioreninternationale Avdijaj bestritt vergangene Saison 23 Super-League-Partien. Fasko durchlief mit der slowakischen Nationalmannschaft alle Juniorenstufen und gehörte vergangene Saison bei Ruzomberok zu den Leistungsträgern.

Nicolas Stettler leihweise von Zürich zu Winterthur

Der Aussenverteidiger Nicolas Stettler wechselt leihweise für eine Saison von Super-League-Aufsteiger FC Zürich zum Challenge-League-Verein Winterthur. Der 21-Jährige hatte in der vergangenen Saison 14 Pflichtspiele für den FC Zürich absolviert.

Gladbach engagiert 18-Jährigen

Mönchengladbach leiht von West Ham bis 2018 den englischen Abwehrspezialisten Reece Oxford aus. Der über 30-fache Junioren-Nationalspieler debütierte im August 2015 als zweitjüngster Professional in der Premier League. Manager Max Eberl spricht von einem «der grössten Verteidigertalente auf der Insel». Gut möglich, dass der Bundesligist nach dem jüngsten Transfer seine fünfköpfige Schweizer Fraktion reduzieren wird. Djibril Sow, in der letzten Saison mit nur einer Meisterschafts-Einsatzminute, dürfte in Kürze andernorts platziert werden.

Confed-Cup

In Russland. Gruppe A: Russland – Portugal 0:1 (0:1). Mexiko – Neuseeland 2:1 (0:1). – Tabelle (je 2 Spiele): 1. Mexiko 4 (4:3). 2. Portugal 4 (3:2). 3. Russland 3 (2:1). 4. Neuseeland 0 (1:4). – Die nächsten Spiele. Gruppe B. Donnerstag, 22. Juni, 17 Uhr: Kamerun – Australien. – 20 Uhr: Deutschland Chile. – Gruppe A. Samstag, 24. Juni, 17 Uhr: Mexiko – Russland. Neuseeland – Portugal.

Russland – Portugal 0:1 (0:1)

Moskau – 42 759 Zuschauer – Sr. Rocchi.

Tor: 8. Ronaldo 0:1.

Russland: Akinfejew; Schischkin (46. Jerochin), Dschikja, Wassin, Kudrjaschow (83. Bucharow); Samedow, Gluschakow, Golowin, Kombarow (68. Polos); Schirkow; Smolow.

Portugal: Rui Patricio; Cédric, Bruno Alves, Pepe, Guerreiro (65. Eliseu); Bernardo Silva, William Carvalho, Adrien Silva (82. Danilo Pereira), Gomes; Ronaldo, André Silva (78. Gelson Martins).

Bemerkungen: Verwarnungen: 26. Gluschakow, 57. Pepe, 71. Bernardo Silva, 72. Dschikja, 76. Samedow (alle Foul).

Mexiko – Neuseeland 2:1 (0:1)

Sotschi – 25 133 Zuschauer – Sr. Gassama.

Tore: 42. Wood 0:1. 54. Jimenez 1:1. 72. Peralta 2:1.

Bemerkungen: 30. Salcedo (Mexiko) mit einer Schulterverletzung ausgeschieden. 85. Lattenschuss von Thomas (Neuseeland).

U21-EM

Polen. Vorrunde. 2. Spieltag. Gruppe C. In Tychy: Tschechien – Italien 3:1 (1:0). – In Krakau: Deutschland – Dänemark 3:0 (0:0). – Rangliste (je 2 Spiele): 1. Deutschland 6 (5:0). 2. Tschechien 3 (3:3). 3. Italien 3 (3:3). 4. Dänemark 0 (0:5). – Modus: Gruppensieger und bester Zweiter der drei Gruppen in den Halbfinals.

Zwei neu für Fortitudo Gossau

Der Gossauer NLA-Club verpflichtet den Juniorennationalgoalie Nicola Damann und den Rückraumspieler Attila Kun. Damann stammt aus dem Gossauer Nachwuchs und spielte zuletzt im U19-Elite-Team St. Otmars. Er unterschrieb einen Dreijahresvertrag, wird aber auch kommende Saison in der U19 St. Otmars Spielpraxis sammeln. Kun stösst von Stäfa zu den Fürstenländern und besitzt einen Vertrag über zwei Jahre.

Asarenka kehrt mit Sieg von der Babypause zurück

Die zweifache Grand-Slam-Siegerin Viktoria Asarenka ist nach über einem Jahr Absenz siegreich auf die WTA-Tour zurückgekehrt. Die 27-jährige Weissrussin setzte sich beim Rasenturnier auf Mallorca gegen die Japanerin Risa Ozaki (WTA 74) nach zwei Stunden und 44 Minuten Spielzeit mit 6:3, 4:6 7:6 (9:7) durch. Asarenka gebar Ende 2016 Sohn Leo und trainierte in den vergangenen Wochen auf das Comeback hin. Ihre nächste Gegnerin in Santa Ponça ist die junge Kroatin Ana Konjuh (WTA 28).

Turniere im Ausland

Halle. ATP-Turnier (1 836 660 Euro/Rasen). Achtelfinals: Haase (NED) s. Thiem (AUT/2) 6.3, 7:6 (9:7). Zverev (GER/4) s. Kohlschreiber (GER) 6:3, 6:4. Bautista Agut (ESP/7) s. Brown (GER) 6:4, 1:6, 7:6 (8:6).

Queen’s/London. ATP-Turnier (1,966 Mio. Euro/Rasen). Achtelfinals: Muller (LUX) s. Tsonga (FRA/5) 6:4, 6:4. Dimitrov (BUL/6) s. Benneteau (FRA/Q) 4:6, 6:3, 6:4. Berdych (CZE/7) s. Shapovalov (CAN) 7:6 (7:4), 6:7 (4:7), 7:5.

Birmingham (ENG). WTA-Turnier (885 040 Dollar/Rasen). Achtelfinals: Kvitova (CZE/7) s. Broady (GBR) 6:2, 6:2.

Santa Ponça (ESP). WTA-Turnier (226 750 Dollar/Rasen). Einzel, 1. Runde: Asarenka (BLR) s. Ozaki (JPN) 6:3, 4:6, 7:6 (9:7). – Achtelfinal: Görges (GER) s. Pawljutschenkowa (RUS/1) 6:1, 6:2. – Doppel, 1. Runde: Yung-Jan/Hingis (TPE/SUI/1) s. Cepede Royg/Sorribes Tormo (PAR/ESP/WC) 5:7, 6:2, 10:7.