Eishockey

Drucken
Teilen

Ein Amerikaner für Ambrì

Ambrì-Piotta komplettiert sein Ausländer-Quartett für die kommende NLA-Saison mit dem physisch starken Amerikaner Jeff Taffe. Der 36-jährige Center verbuchte zuletzt 43 Skorerpunkte in 58 KHL-Spielen für Slovan Bratislava. Taffe war 2000 ein NHL-Erstrunden-Draft. Ambrìs Ausländer-Quartett bilden damit drei Stürmer und ein Verteidiger. Der letztjährige Topskorer Cory Emmerton und Matt D’Agostini bleiben eine weitere Saison. Hinzu kommt mit Verteidiger Nick Plastino ein dritter Kanadier im Team der Tessiner.

Luca Hischier fällt aus

Luca Hischier, der Stürmer des SC Bern und ältere Bruder des diesjährigen NHL-Topdrafts Nico Hischier, erlitt bei einem Sturz auf das linke Knie eine Verletzung mit einer kleinen Knochenabsplitterung. Hischier wurde bereits operiert. Der 22-Jährige fehlt den Bernern zwei bis drei Monate.

Neuer Captain für den SC Bern

Der 28-jährige Simon Moser wird Captain beim Schweizer Meister SC Bern. Der Nationalstürmer tritt damit die Nachfolge von Martin Plüss an, dessen Zukunft nach wie vor offen ist. Assistiert wird Moser von Eric Blum und Andrew Ebbett, die im vergangenen Jahr schon Assistenten von Plüss waren. Moser hatte erst vor wenigen Tagen seinen ursprünglich bis 2018 laufenden Vertrag mit Bern um fünf Jahre verlängert. Neu läuft sein Kontrakt bis 2023.

Sportchef Stübi beim

FC St. Gallen freigestellt

Der ehemalige Sportchef Christian Stübi und der FC St. Gallen haben sich auf eine sofortige Freistellung geeinigt. Der 47-jährige Stübi hatte im Juni seine Kündigung auf Ende Jahr eingereicht, nachdem seine Kompetenzen beschnitten worden waren. Wenige Wochen zuvor war bekanntgeworden, dass sich der Club, noch unter dem damaligen Präsidenten Dölf Früh, eine neue Führungsstruktur verpasst. Stübi erhielt mit Ferruccio Vanin als Sport-CEO einen Vorgesetzten und war hierarchisch auf dieselbe Stufe gestellt wie Cheftrainer Giorgio Contini und Nachwuchschef Marco Otero. Noch hat der Club für Stübi keinen Nachfolger gefunden.

Sperren für Juric und Lavanchy

Der Luzerner Tomi Juric und Numa Lavanchy von den Grasshoppers sind nach ihren Platzverweisen vom Sonntag für zwei Spiele gesperrt worden. Die beiden waren nach dem 2:2-Ausgleich der Luzerner in der 89. Minute aneinandergeraten. Die Spielsperren wurden wegen Unsportlichkeit unter Annahme einer Provokation ausgesprochen.

Djourou zu Eto’o

Johan Djourou wechselt in die Türkei zu Antalyaspor. Der 67-fache Schweizer Nationalverteidiger, dessen Kontrakt mit Hamburg nicht verlängert worden ist, unterschrieb beim Tabellenfünften der Süper Lig der Vorsaison einen Zweijahresvertrag. In der türkischen Ferienregion am Mittelmeer wird Djourou unter anderem Teamkollege des 36-jähriger Samuel Eto’o, dem einstigen kamerunischen Starstürmer des FC Barcelona.

Lob für Granit Xhaka

Granit Xhaka wurde von der englischen Presse nach dem Triumph mit Arsenal im englischen Supercup gegen Meister Chelsea mit Lob eingedeckt. «Dominant» und «brillant» lauteten die Einschätzungen zu Xhakas Leistung. Die Statistik dazu: 106 Ballkontakte verzeichnete der Schweizer Regisseur, imponierende 90 Prozent seiner Zuspiele erreichten einen Teamkollegen. Xhaka leitete vier Topchancen ein. Eine davon führte zum 1:1-Ausgleich durch Sead Kolasinac.

Challenge League

3. Runde:

Winterthur – Aarau1:1 (0:1)

1. Schaffhausen 3 3 0 0 12:1 9

2. Xamax 3 3 0 0 7:2 9

3. Servette 3 1 2 0 4:3 5

4. Wil 3 1 1 1 5:4 4

5. Vaduz 3 1 1 1 3:4 4

6. Wohlen 3 1 0 2 5:8 3

7. Rapperswil 3 1 0 2 3:8 3

8. Aarau 3 0 2 1 4:5 2

9. Chiasso 3 0 1 2 2:6 1

10. Winterthur 3 0 1 2 3:7 1

Die nächsten Spiele. 4. Runde. Morgen: 20.00 Servette – Wil, Chiasso – Rapperswil-Jona, Wohlen – Xamax. – Donnerstag: 20.00 Aarau – Schaffhausen, Vaduz – Winterthur.

Sneijder zum Favre-Club

Wesley Sneijder hat beim Ligue-1-Club Nice mit dem Schweizer Trainer Lucien Favre einen Vertrag über eine Saison unterschrieben. Der 33-jährige Mittelfeldspieler aus den Niederlanden spielte zuletzt während viereinhalb Jahre in der Türkei bei Galatasaray Istanbul.

Turnier im Ausland

Akron, Ohio (USA). World-Golf-Championship-Serie WGC (9,75 Mio. Dollar/Par 70): 1. Hideki Matsuyama (JPN) 264 (69/67/67/61). 2. Zach Johnson (USA) 269. 3. Charley Hoffman (USA) 270. Ferner: 5. McIlroy (NIR) 273. 13. Spieth (USA) und Scott (AUS) je 276. 17. Koepka (USA), Johnson (USA), Bubba Watson (USA) und Stenson (SWE) je 277. 24. Day (AUS) 278. 28. Noren (SWE) und Jimmy Walker (USA) je 279. 39. Garcia (ENG) und Mickelson (USA) je 282. 47. Westwood (ENG) 285. 63. Rose (ENG) 288. 76. Willett (ENG) 301. – 76 klassiert, kein Cut.

Betty Cuthbert gestorben

Die legendäre australische Sprinterin Betty Cuthbert ist im Alter von 79 Jahren in ihrer Heimat gestorben. Sie ist bis heute die einzige Athletin, die Olympiasiegerin über 100, 200 und 400 Meter wurde. Nach dem Schwimmer Ian Thorpe ist Cuthbert die erfolgreichste Olympia-Athletin Australiens. 1969 wurde bei Betty Cuthbert Multiple Sklerose festgestellt.

WM

London. Finals. Männer. 110 m Hürden (GW 0,5 m/s): 1. Omar McLeod (JAM) 13,04. 2. Sergej Schubenkow (RUS/ANA) 13,14. 3. Balazs Baji (HUN) 13,28. 4. Garfield Darien (FRA) 13,30. 5. Aries Merritt (USA) 13,31. 6. Shane Brathwaite (BAR) 13,32.

Frauen. 1500 m: 1. Faith Chepngetich Kipyegon (KEN) 4:02,59. 2. Jennifer Simpson (USA) 4:02,76. 3. Caster Semenya (RSA) 4:02,90. 4. Laura Muir (GBR) 4:02,97. 5. Sifan Hassan (NED) 4:03,34. 6. Laura Weightman (GBR) 4:04,11.– Drei: 1. Yulimar Rojas (VEN) 14,91. 2. Caterine Ibargüen (COL) 14,89. 3. Olga Rypakova (KAZ) 14,77. 4. Hanna Knyazyeva-Minenko (ISR) 14,42. 5. Kristin Gierisch (GER) 14,33. 6. Anna Jagaciak (POL) 14,25. – Hammer: 1. Anita Wlodarczyk (POL) 77,90. 2. Wang Zheng (CHN) 75,98. 3. Malwina Kopron (POL) 74,76. 4. Zhang Wenxiu (CHN) 74,53. 5. Hanna Skydan (AZE) 73,38. 6. Joanna Fiodorow (POL) 73,04.

Vorläufe und Qualifikationen. Männer. 200 m. Vorläufe. 1. Serie (GW 0,5 m/s): 1. Yohan Blake (JAM) 20,39. Ferner: 3. Alex Wilson (SUI) 20,54. – 2. Serie (GW 0,6 m/s): 1. Jereem Richards (TTO) 20,05. – Wilson im Halbfinal. – 400 m Hürden. Halbfinal. 1. Serie: Kerron Clement (USA) 48,35. – 2. Serie: 1. TJ Holmes (USA) 49,12. 2. Kariem Hussein (SUI) 49,13. – 3. Serie: 1. Abderrahaman Samba (QAT) 48,75. – Hussein im Final der besten 8.

Frauen. 400 m Hürden. 1. Runde. 2. Serie: 1. Zuzana Hejnova (CZE) 55,05. Ferner: 8. Yasmin Giger (SUI) 57,72. – 3. Serie: 1. Ristananna Tracey (JAM) 54,92. 2. Petra Fontanive (SUI) 56,13. – 5. Serie: 1. Lea Sprunger (SUI) 55,14. – Sprunger und Fontanive im Halbfinal, Giger ausgeschieden..

Guter elfter Platz im Weltcup für Thomas Litscher

Der in Thal wohnende Thomas Litscher hat am Cross-Country-Weltcup im kanadischen Mont-Sainte-Anne eine Platzierung unter den ersten zehn nur knapp verpasst. Der 28-Jährige belegte 13 Sekunden hinter Landsmann Reto Indergand den elften Rang. Litscher war der weltbeste Nachwuchsfahrer seiner Generation.

Sagan gewinnt hauchdünn

Der Slowake Peter Sagan hat sich zum Auftakt der Benelux-Rundfahrt in den Niederlanden in einer Fotofinish-Entscheidung gegenüber Phil Bauhaus durchgesetzt. Der Vorsprung des Weltmeisters aus der Slowakei betrug nur rund einen Zentimeter.

Benelux-Rundfahrt

1. Etappe: Breda/NED–Venray/NED (169,8 km): 1. Peter Sagan (SVK) 3:50:09. 2. Phil Bauhaus (GER). 3. Magnus Cort (NOR). Ferner: 136. Rast (SUI). 149. Schär (SUI). 167. Küng (SUI), alle gleiche Zeit. - 176 Fahrer klassiert. Gesamtklassement: 1. Sagan 3:49:59. 2. Laurens de Vreese (BEL) 0:01 zurück. 3. Bauhaus 0:04. Ferner: 136. Rast 0:10. 149. Schär. 167. Küng, gleiche Zeit.

SM-Qualifikation

Galgenen SZ. Championatsprüfung Elite (S/A mit Stechen, 1,55 m): 1. Manuel Eugster (Romanshorn), Cool and Easy, 0/0/39,34. 2. Jason Smith (Schlierbach), Ailonka, 0/0/40,37. 3. Paul Estermann (Hildisrieden), Lord Pepsi, 0/0/40,45. 4. Züger (Galgenen), Louis IV, 0/0/40,48. 5. Arnaud (Oensingen), Askaria, 0/0/41,25.

Dopingsperre für Errani?

Die italienische Tennisspielerin Sara Errani ist nach einem positiven Dopingtest gesperrt worden. Die ehemalige Weltranglisten-Fünfte wurde vom Tennis-Weltverband rückwirkend vom 3. August an für zwei Monate aus dem Verkehr gezogen.

ATP-Weltrangliste

Per 7. August 2017: 1. (Vorwoche: 1.) Murray (GBR) 7750 (7750). 2. (2.) Nadal (ESP) 7465 (7465). 3. (3.) Federer (SUI) 6545 (6545). 4. (4.) Wawrinka (SUI) 5780 (6140). 5. (5.) Djokovic (SRB) 5325 (5325). 6. (6.) Cilic (CRO) 5155. 7. (7.) Thiem (AUT) 4065. 8. (11.) Alexander Zverev (GER) 3560. 9. (9.) Nishikori (JPN) 3420. 10. (10.) Raonic (CAN) 3220. Ferner: 93. (96.) Laaksonen (SUI) 574. 206. (214.) Chiudinelli (SUI) 251.

WTA-Weltrangliste

Per 7. August 2017: 1. (1.) Pliskova (CZE) 6751 (6751). 2. (2.) Halep (ROU) 5770 (5770). 3. (3.) Kerber (GER) 5626 (5626). 4. (4.) Muguruza (ESP) 4991. 5. (5.) Switolina (UKR) 4935. 6. (6.) Wozniacki (DEN) 4860. 7. (7.) Konta (GBR) 4665. 8. (8.) Kusnezowa (RUS) 4410. 9. (9.) Venus Williams (USA) 4052. 10. (10.) Agnieszka Radwanska (POL) 3940. Ferner: 22. (22.) Bacsinszky (SUI) 1764. 100. (100.) Golubic (SUI) 609. 186. (186.) Teichmann (SUI) 291. 199. (199.) Bencic (SUI) 275. 205. (205.) Vögele (SUI) 270. 211. (211.) Perrin (SUI).