EISHOCKEY: Kein Schweizer Abend in der NHL

Die Schweizer mussten in der NHL lauter Niederlagen hinnehmen.

Drucken
Teilen

In der Nacht auf Sonntag mussten die Schweizer Spieler in der NHL lauter Niederlagen hinnehmen. Die Minnesota Wild verlieren ebenso wie die Nashville Predators und die Vancouver Canucks. Nach einer Serie von fünf Auswärtsspielen, von denen sie vier verloren hatten, konnten die Minnesota Wild mit Nino Niederreiter daheim in St. Paul antreten. Aber auch diesen Match gegen die New York Rangers, die in der Eastern Conference einen Wildcard-Platz innehaben, verloren sie. Zuletzt hiess es jedoch 2:3. Niederreiter kam während 13:32 Minuten zum Einsatz und trug keinen Skorerpunkt bei. Nach der vierten Niederlage in Serie liegt Minnesota in der Western Conference fünf Punkte hinter Leader Chicago, der viermal nacheinander gewonnen hat. Die Nashville Predators mit Roman Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala verloren bei den Carolina Hurricanes 2:4. Die Predators haben den zweiten Wildcard-Platz mit sechs Punkten Reserve auf die unter dem Strich klassierten Los Angeles Kings inne. Ebenfalls in der Western Conference haben die Vancouver Canucks mit Sven Bärtschi und Luca Sbisa nur noch kleine Chancen auf die Playoffs. Mit einem 0:2 im kanadischen Duell bei den Edmonton Oilers bezog Vancouver die vierte Niederlage in Serie. (sda)