EISHOCKEY: Kantersieg der Pikes im Thurgauer Derby

Im Thurgauer 1.-Liga-Derby zwischen den Pikes EHC Oberthurgau und dem SC Weinfelden zeigen die Hechte eine überlegene Leistung und gewinnen mit 8:0.

Hansruedi Vonmoos
Merken
Drucken
Teilen
Alexander Jeitziner von den Pikes (blau) gegen Weinfeldens Pascal Gemperli. (Bild: Mario Gaccioli)

Alexander Jeitziner von den Pikes (blau) gegen Weinfeldens Pascal Gemperli. (Bild: Mario Gaccioli)

EISHOCKEY. Beide Teams starteten schwungvoll in dieses Derby, wobei es von Beginn weg die Pikes waren, welche das Tempodiktat in die Hand nahmen. In der 3. Minute kam dann ein erster Warnschuss Richtung Weinfelder Gehäuse, als ein Scharfschuss knapp den Pfosten streifte. Wenig später folgte dann ein Doppelschlag der Hechte. Es war Loosli (6.), welcher die Platzherren mit 1:0 in Führung brachte und nur gerade 31 Sekunden später gleich nachdoppelte. In der Folge zeigten die Pikes dann einen wahren Sturmlauf Richtung Weinfelden-Goalie Metzler. Es dauerte allerdings bis zur 15. Minute, bis die Pikes den dritten Treffer erzielten. Der Torschütze hiess erneut Loosli.

Pikes-Abwehr kurzzeitig unter Druck

Ganz zu Beginn des Mitteldrittels hatte der SC Weinfelden einige gute Momente und setzte die Pikes-Abwehr etwas unter Druck. Diese Phase dauerte jedoch nur ganz kurze Zeit, danach übernahmen wieder die Hechte das Zepter. Die Platzherren zeigten über beinahe das gesamte Drittel eine beeindruckende Präsenz und bestimmten das Spielgeschehen fast nach Belieben. Die Folge davon waren dann zwei weitere Tore durch L. Müller (24.), in Überzahl spielend, sowie durch A. Schläppi (40.). Mit diesem Fünf-Tore-Vorsprung ging es in die Kabinen. Als die Pikes kurz nach Wiederbeginn des letzten Drittels eine Zweiminutenstrafe kassierten, gelang es dem SC Weinfelden, phasenweise nochmals etwas Druck aufzusetzen. Danach waren es jedoch wieder die Hechte, welche das Spielgeschehen dominierten. In der weiteren Folge dieser nun mehr und mehr einseitigen Partie gelangen den Pikes durch E. Mettler (55.) und zweimal Baumgartner (57.+58.) drei weitere Tore zum letztlich hohen, aber verdienten 8:0-Erfolg der Oberthurgauer.