Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

EISHOCKEY: Fünfte Niederlage in Folge

Die Pikes Oberthurgau kommen in der 1. Liga nicht mehr vom Fleck. Nun droht ihnen auch vom SC Weinfelden Gefahr.

Auswärts gegen Wil verloren die Pikes 3:6 (0:3, 2:2, 1:1). Massgebend für die Niederlage war einmal mehr die derzeit mangelhafte Defensivleistung. In der 1. Liga Ost stellen die Oberthurgauer mit derzeit 42 Treffern die viertbeste Offensive, sind mit ihren 60 Gegentreffern aber so etwas wie die Schiessbude der Liga.

Gegen Wil fanden die Romanshorner eigentlich nie richtig in die Partie und wirkten verunsichert. Dies nutzten die St. Galler immer wieder zu einzelnen Nadelstichen in Form von Toren. Das 3:0 zu Gunsten des Heimteams war nach dem ersten ­Drittel die logische Folge. Als die Pikes im zweiten Abschnitt innerhalb kurzer Zeit auf 2:3 verkürzten, keimte Hoffnung auf. Sie war jedoch von kurzer Dauer. Der EC Wil nahm sein Time-out und brach damit den Elan der Oberthurgauer. Am Ende resultierte für die Pikes die fünfte Nieder­lage in Folge.

Frauenfeld verliert, bleibt aber Leader

Besser läuft es dem EHC Frauenfeld. Obwohl die Kantonshauptstädter auswärts gegen Bellinzona eine 4:5-Niederlage kassierten, bleiben sie auf Platz eins der 1.-Liga-Ostgruppe. Im Tessin konnte Celios 1:0-Führung nach 107 Sekunden nicht genutzt werden. Bis zur 15. Minute hatte Bellinzona das Spiel gedreht. Und ab da liefen die Frauenfelder permanent einem Rückstand hinterher. Dies auch, weil Höggers 2:2 in der 16. Minute nur neun Sekunden später mit dem 3:2 durch D’Ambrogio beantwortet wurde. Die beiden Mannschaften stehen sich bereits am Mittwoch um 20 Uhr wieder gegenüber. Dann steigt auf der Kunsteisbahn Frauenfeld das Cupspiel der Vorrunde 2018/19.

Der SC Weinfelden war mit ein Grund, weshalb Frauenfeld trotz Niederlage Leader blieb. Die Mittelthurgauer besiegten den Tabellenzweiten Arosa auswärts mit 4:3. Der wiedererstarkte SCW rückte damit bis auf einen Punkt an den Tabellenachten Pikes Oberthurgau heran. Weinfelden startete gegen Arosa effizient und führte bei Spielmitte nach Toren von Reinmann (2) und HCT-Leihgabe Kellenberger 3:0. Allerdings gab der SCW den ganzen Vorsprung wieder preis und sorgte damit für eine hochspannende Schlussphase. 50 Sekunden vor Spielende zwangen die hartnäckigen Weinfelder das Glück auf ihre Seite. Joel Müller entschied mit seinem Tor zum 4:3 die Begegnung. (hv/and/rei)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.