Einzelkritik
Offensive der Schweizerinnen überzeugt trotz vergebener Chancen gegen Litauen

Gegen einen defensiv stehenden Gegner konnten im Spiel gegen Litauen vor allem Offensivkräfte brillieren. Nur die mangelnde Chancenauswertung verwehrt einigen Akteurinnen die Bestnote. Alisha Lehmann, Sandy Maendly und Ramona Bachmann stechen heraus.

Pascal Kuba
Drucken
Teilen
Jubel nach dem 1:0 von Alisha Lehmann nach Vorarbeit von Crnogorčević.

Jubel nach dem 1:0 von Alisha Lehmann nach Vorarbeit von Crnogorčević.

Marc Schumacher / freshfocus

Gaëlle Thalmann, Torhüterin

Die Torhüterin ist während des gesamten Spiels unterbeschäftigt und kann ihren Wert nicht zeigen. Beim Traumtor der Litauerinnen gibt es für Thalmann nichts zu halten. Note 4

Rahel Kiwic, Innenverteidigung

Die Verteidigerin ist bestrebt, ihrem Team beim Aufbauspiel zu Hilfe zu schreiten. Dies, weil sie in der Verteidigung nur wenig gefordert ist. Das gelingt ihr einige Male, aber nicht immer. Note 4,5

Luana Bühler, Innenverteidigung

Ist solide und leistet sich keine Fehler. Nach einem Eckball köpft sie den Ball an den Pfosten, ist aber ansonsten unauffällig. Note 4,5

Eseosa Aigbogun, Innenverteidigung

Leistet sich ab und zu einige Ungenauigkeiten, kann diese aber mit ihrem Tempo und ihrer Technik wieder gutmachen. Sie ist ebenfalls bestrebt, nach vorne mitzuhelfen, ist aber nicht so aktiv wie Kiwic. Note 4,5

Nati-Captain Lia Wälti konnte einmal mehr als Antreiberin glänzen.

Nati-Captain Lia Wälti konnte einmal mehr als Antreiberin glänzen.

Marc Schumacher / freshfocus

Lia Wälti, defensives Mittelfeld

Die Arsenal-Spielerin und Anführerin zeigt, was sie kann. Sie verteilt die Bälle und versucht dabei, das Spiel breit machen. Dazu spielt sie kluge Pässe in die tiefe. Einzig ihr Fehler vor dem 2:1 verhindert, dass sie sehr gute Note erhält. Note 5

Alisha Lehmann, rechtes Mittelfeld

Ein tolles Spiel. Die auffälligste Akteurin auf dem Feld. Das, weil alles bei ihr passt: Flanken, Dribblings, Einsatz und dann noch ihr Tor. Besser kann es nicht laufen. Note 5,5

Coumba Sow, zentrales Mittelfeld

Auch von ihr ein sehr starkes Spiel. Hätte eigentlich die Sechs verdient, hätte die im Abschluss nicht so oft gesündigt. Da wäre mehr als ein Tor möglich gewesen. Sie war omnipräsent im Mittelfeld in den Zweikämpfen und im Spiel nach vorne. Note 5,5

Arbeiten viel und sind gefährlich: Alisha Lehmann (links) und Coumba Sow (rechts) spielen gegen Litauen auf.

Arbeiten viel und sind gefährlich: Alisha Lehmann (links) und Coumba Sow (rechts) spielen gegen Litauen auf.

Marc Schumacher / freshfocus

Sandy Maendly, zentrales Mittelfeld

Die Nummer Sieben zieht wie Sow im Mittelfeld die Fäden und ist dazu der wichtigste Kreativposten im Team. Spielt wie nur eine Halbzeit, kann in dieser jedoch zeigen, was in ihr steckt. Ihre Standards strahlen stets Gefahr aus. Lässt beim 2:0 mustergültig für Sow durch. Note 5

Irina Pando, linkes Mittelfeld

Hat die erste Chance des Spiels, taucht danach etwas ab. Kann das Offensivspiel nicht prägen, da Lehmann auf der anderen Seite einen fantastischen Abend hat. Wechselt mit Crnogorčević öfters die Position und ist somit auch im Sturm anzutreffen. Note 4,5

Ana-Maria Crnogorčević, Sturm

Man sieht, dass sie mehr kann, als sie tatsächlich im Spiel gezeigt hat. Muss im Spiel gegen Litauen auch nicht glänzen, das machen andere. Trotz mittelmässiger Leistung verbucht sie einen Assist beim 1:0. Note 4,5

Gegen Litauen kann die Barça-Stürmerin Ana-Maria Crnogorčević nicht vollkommen überzeugen.

Gegen Litauen kann die Barça-Stürmerin Ana-Maria Crnogorčević nicht vollkommen überzeugen.

Alessandro Della Valle / KEYSTONE

Ramona Bachmann, Sturm

Sie ist von Anfang an bemüht. Das geht anfangs noch nicht so gut, mit fortlaufender Dauer des Spiels aber immer besser. Trifft zum 3:1 und legt das 2:1 sehenswert auf. Hätte aber sicherlich noch einige Skorerpunkte sammeln können, wenn das Glück auf ihrer Seite gewesen wäre. Note 5,5

Riola Xhemaili, zentrales Mittelfeld

Sie kann dem Spiel definitiv ihren Stempel aufdrücken. Liefert mit ihrer Leistung ein Argument für einen Platz in der Startaufstellung. Gibt zudem das Zuspiel zum 3:1. Note 5,5

Svenja Fölmli, Sturm

Kommt für Maendly und ist ein würdiger Ersatz. Kann Akzente setzen und schiesst in das 4:1 mit einem satten Schuss. Note 5

Svenja Fölmli mit dem abschliessende 4:1 in der Nachspielzeit.

Svenja Fölmli mit dem abschliessende 4:1 in der Nachspielzeit.

Alessandro Della Valle / KEYSTONE

Stefanie De Alem, Mittelfeld

Kann die Spielerin, für die sie eingewechselt wird (Lehmann), nicht ersetzen. Bringt keinen Elan ins Team und strahlt keine Torgefahr, aber auch keine Unsicherheit aus. Note 4

Fabienne Humm, Sturm

Dasselbe wie bei De Alem (nur bei Bachmann). Hat keine besonders auffälligen Aktionen, fügt sich aber gut ins Team ein. Note 4

Sally Julini, linkes Mittelfeld

Ist nicht lange zu sehen und fällt trotzdem enorm auf. Bringt in ein abgeflachtes Spiel nochmals Energie und ist nach ihrer Einwechslung eine wichtige Offensivkraft. Note 5

Aktuelle Nachrichten