EINSTAND: «Meister» Heynckes wieder da

Jupp Heynckes wollte beim ersten Auftritt als Bayern- Trainer nicht von Zielen sprechen – zuerst will er Ordnung schaffen.

Merken
Drucken
Teilen

Gestern setzte der 72-jährige Jupp Heynckes bei seiner Präsentation in der Allianz-Arena zu einem Monolog von zehneinhalb Minuten an. Konkrete Ziele verkniff sich der Triple-Macher von 2013. Seine Mission begann er aber voller Tatendrang, was man auch an seiner Ansprache hören konnte. «Meine Aufgabe ist, wieder Ordnung zu schaffen», sagte Heynckes gleich mehrfach.

«Wir sind in Deutschland im Land der Handwerker. Da gibt es eine Hierarchie: Lehrlinge, Gesellen und Meister», meinte Rummenigge. «Ich würde Heynckes als den absoluten Meister im Fussball bezeichnen. Das ist genau der Mann, der weiss, was zu tun ist.»

Von Titeln oder gar einer Wiederholung des historischen Triples aus dem Jahr 2013 sprach Heynckes nicht. «Es bringt nichts, wenn wir jetzt schon anfangen, irgendwelche Ziele auszugeben», meinte der Coach. Zumal sein Freundschaftsdienst mit höchst komplizierten drei Wochen inklusive sieben Pflicht­spielen beginnt. «Aber ich denke, dass ich genügend Erfahrung habe, das zu handeln.» Erstmals an der Seitenlinie steht Heynckes am Samstag beim Heimspiel der Münchner gegen Freiburg. (sda)