Einmalig und spektakulär

Das Motocross Amriswil zählt mit seiner Tradition zu den bekanntesten Veranstaltungen weit über die Grenzen hinaus. Das Teilnehmerfeld verspricht auch bei der 49. Auflage viel Spannung.

Merken
Drucken
Teilen
An diesem Wochenende spritzt auf der gut einsehbaren Strecke wieder viel Dreck, wenn die Motocross-Cracks am Gashebel drehen. (Bild: archiv/Michel Canonica)

An diesem Wochenende spritzt auf der gut einsehbaren Strecke wieder viel Dreck, wenn die Motocross-Cracks am Gashebel drehen. (Bild: archiv/Michel Canonica)

Motorrad. Mit der Motivation von jeweils rund 6000 Zuschauern bei Topwetter in den letzten fünf Jahren hat das Organisationskomitee um Präsident Beni Schenk ein weiteres Mal die Grossveranstaltung in Angriff genommen. Zum 44. Mal geniesst der Anlass dabei Gastrecht auf dem Landwirtschaftsgelände «in der Bürglen», welche einmal im Jahr zu einer Sportarena umfunktioniert wird. Nicht zuletzt diese Kulisse macht das Motocross Amriswil so einmalig.

Dank des Entgegenkommens der Landbesitzer Heinz Laib und der Familie Heinz Münger ist es möglich, einmal mehr die ideale und übersichtliche Strecke sowie ausreichend Parkplätze bereitzustellen.

EM-Läufe als Höhepunkt

Das Motocross-Wochenende «in der Bürglen» mit total 400 Teilnehmern hat seine Höhepunkte am Sonntag mit dem Europameisterschafts-Endlauf der Kategorie Solo 125 ccm mit 30 Fahrern aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, England, Holland, Tschechien und der Schweiz.

An der Spitze der EM-Gesamtwertung liegen drei englische Fahrer mit dem letztjährigen und voraussichtlichen neuen Europameister Lee Dunham. Insgesamt haben die Fahrer drei Wertungsläufe zu absolvieren.

Daneben werden neun weitere Solo-Klassen, worunter eine für Women, sowie jene der Quad um die letzten Punkte in der Schweizer Meisterschaft kämpfen.

Die Seitenwagen sind natürlich auch am Start, doch zählen deren Rennen nicht zur Meisterschaft, da die Schweizer EM-Teams in Holland am Endlauf der europäischen Runde teilnehmen müssen.

Lokalmatador Baumgartner

Zu beachten ist dabei das Amco-Clubmitglied Andy Baumgartner aus Romanshorn (Startnummer 42), der als frischgebackener Schweizer Meister der Interklasse 125 ccm in diesem hochkarätigen Feld mitfährt und seinen Effort vor zwei Jahren, wo er überraschend in die Top 10 fuhr, wiederholen möchte.

Gratis-Busbetrieb

Am Sonntag steht für die Besucher wieder ein Gratis-Busbetrieb ab Bahnhof Amriswil zur Verfügung. Zudem legen die Organisatoren viel Wert darauf, den Anlass mit moderaten Preisen für Eintritt und Verpflegung für Familien erschwinglich zu halten. (red.)