Einmal in zehn Jahren ein solches Spiel

Der FC Arbon 05 hat sich als einzige Thurgauer Mannschaft für die Hauptrunde im Würth Schweizer Cup qualifiziert. Im 1/32-Final empfängt er am Sonntag um 16 Uhr den engagierten FC YF Juventus Zürich, der drei Ligen höher – in der Promotion League – spielt.

Martin Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Massimo Gioia Trainer FC Arbon (Bild: Mario Gaccioli)

Massimo Gioia Trainer FC Arbon (Bild: Mario Gaccioli)

FUSSBALL. Sicherlich hoffte man im Arboner Lager bei der Auslosung auf einen Publikumsmagneten aus der Super League. Dieser Wunsch wurde nicht erfüllt, und trotzdem wird es am Sonntag auf dem Stacherholz ein klassisches Duell David gegen Goliath geben. Die Zürcher sind ein Spitzenteam in der Promotion League, das durchaus namhafte Fussballer mit Profierfahrung in seinen Reihen hat.

Mit Zuffis und Cabanas

Für die meisten Fussballinteressierten dürfte Raul Cabanas ein Begriff sein. Der Cousin des ehemaligen Nati-Stars Ricardo hat ebenfalls eine GC-Vergangenheit.

Auch Nicola und Sandro Zuffi, die Brüder von FCB-Spieler Luca, spielen bei YF Juventus. Mit Yves Oehri ist auch ein aktueller Nationalspieler im Kader. Der einst beim FCSG engagierte Rechtsverteidiger gehört meist zur Startelf des Nationalteams von Liechtenstein.

Klare Favoriten

Nebst dem Ligaunterschied dürfte für die Gäste von Vorteil sein, dass sie bereits im Meisterschaftsbetrieb sind. Die Arboner hingegen beginnen in der 2. Liga regional erst nach dem Cupspiel. «Wir wollen uns möglichst gut verkaufen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung der Arboner», erklärt FCA-Trainer Massimo Gioia, dessen Mannschaft sich noch finden muss. Sein Kader wurde nach dem Abstieg arg durcheinander gewirbelt. Gestandene Teamstützen verliessen den Verein und neue, meist junge Spieler kamen hinzu. Die Testspiele seien wenig aussagekräftig gewesen, weil viele bis Anfang August in den Ferien weilten. Trotzdem ist er für die kommende Saison zuversichtlich: «Wir wollen in der Liga im vorderen Drittel mitspielen.»

Noch keine Sensation gegeben

Zunächst gilt es aber, dem FC YF Juventus möglichst lange Paroli zu bieten. «Fussball ist unberechenbar, und wer weiss, vielleicht schaffen wir ja eine Sensation.» Nach dem Motto «einmal pro Jahrzehnt» qualifizierte sich der FCA zuletzt 2005 für die Hauptrunde. Nach gutem Spiel verlor man nur mit 1:3 gegen den FC Lugano aus der Challenge League. 1992 spielte man vor grosser Kulisse 0:3 gegen den FC Zürich, und 1983 unterlag man GC mit 0:6. Die grosse Überraschung blieb also bisher aus. Vielleicht klappt es ja 2015.